1. FC Kaiserslautern: Konrad Fünfstück vor dem Aus? – Kommt ein Feuerwehrmann?

Fünf Niederlagen in Folge

Nach fünf Punkten aus den ersten drei Spielen nach der Winterpause ging der Blick beim 1. FC Kaiserslautern zumindest noch vorsichtig nach oben. Fünf Spieltage und keinen einzigen Punkt später sind die Aufstiegsplätze für die Pfälzer längst kein Thema mehr. Vielmehr droht es nach fünf Pleiten in Folge am anderen Ende der Tabelle richtig eng zu werden.

Sollte der TSV 1860 München am heutigen Sonntag gegen Arminia Bielefeld gewinnen, wären nur noch vier Punkte zwischen dem FCK und dem Relegationsplatz. Dementsprechend angespannt ist die Stimmungslage bei den Roten Teufeln, was in den kommenden Tagen personelle Konsequenzen zur Folge haben könnte.

Neuer Trainer im Sommer wahrscheinlich

Im Fokus steht natürlich Trainer Konrad Fünfstück, der erst Ende August das Zepter vom zurückgetretenen Kosta Runjaic übernommen hat, aber keine dauerhaften Erfolge vorweisen kann. Nach Informationen des “Kicker” soll deshalb innerhalb des Aufsichtsrates schon vor der gestrigen 3:4-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf über einen möglichen, erneuten Trainerwechsel diskutiert worden sein.

Für den Fall, dass noch einmal die Reissleine gezogen wird, wofür die jetzige Länderspielpause sicher nicht der schlechteste Zeitpunkt wäre, würde der FCK offenbar einen Feuerwehrmann verpflichten, was im Umfeld fast schon logische Spekulationen um Peter Neururer aufkommen lässt.

Zur neuen Saison soll dann aber wohl auf allen Ebenen ein Neuanfang gestartet werden. Neben einem Nachfolger für den scheidenden Vorstandsboss Stefan Kuntz und vermutlich einem neuen Sportdirektor dürfte dann auch ein neuer Trainer seinen Dienst antreten. Dass Fünfstück die Pfälzer in die neue Saison führt, scheint derweil nach den vergangenen Wochen nahezu ausgeschlossen.