1. FC Kaiserslautern: Robin Koch schon im Visier der Bundesliga

Harry Koch bestätigt andere Angebote für seinen Sohn

Robin Koch

Robin Koch (l.) hat sich in den Fokus anderer Vereine gespielt © Imago

Das Derby am heutigen Freitag gegen den SV Sandhausen wird Robin Koch aufgrund eines Muskelfaserrisses noch verpassen, doch schon kommende Woche könnte der 20 Jahre alte Innenverteidiger wieder eine Option sein. Der Heilungsprozess schreitet auf jeden Fall gut voran, sodass Koch die Intensität im Individualtraining schon erhöhen konnte.

Sobald kein Risiko mehr besteht, dürfte Koch direkt in die Startelf zurückkehren, in der sich der Youngster trotz erst zwölf Zweitliga-Einsätzen bereits etabliert hat. Doch nicht nur das. Längst haben auch andere Vereine ein Auge auf den 2015 von Eintracht Trier gekommenen Abwehrspieler geworden.

FCK dank Vertrag bis 2019 in guter Position

Harry Koch, der einst als Profi beim FCK nicht nur Deutscher Meister, sondern auch zur Legende wurde, hat nun gegenüber dem SWR verraten, dass bereits Vereine aus dem Oberhaus wegen seines Sohnes angeklopft haben: „Angebote aus der Bundesliga sind schon da.“

Angebote aus der Bundesliga sind schon da. (Harry Koch)

Beim 1. FC Kaiserslautern war man schon im Herbst sehr zufrieden, dass der Vertrag mit Koch bis 2019 verlängert werden konnte und dürfte dies heute umso mehr sein. Denn durch den nach dieser Saison noch zwei Jahre laufenden Vertrag sitzt der FCK bei eventuellen Gesprächen mit anderen Klubs am längeren Hebel und könnte eine entsprechend hohe Ablöse herausschlagen – oder Koch noch ein Jahr halten und erst 2018 verkaufen.

Im Moment haben derlei Gedankenspiele aber keine Priorität. Was freilich im Sommer passieren wird, lässt sich momentan schwerlich vorhersagen.

Gewinnt Kaiserslautern gegen Sandhausen? Jetzt wetten!