1. FC Kaiserslautern: Tayfun Korkut zurückgetreten

Gründe völlig unklar

Tayfun Korkut

Nicht mehr Trainer des 1. FC Kaiserslautern: Tayfun Korkut © Imago

Die 2. Bundesliga hat einen weiteren, diesmal völlig überraschenden Trainerwechsel zu vermelden. Wie der 1. FC Kaiserslautern auf seiner Homepage bekannt gab, hat Tayfun Korkut seinen Rücktritt erklärt. Mit dem erst im Sommer verpflichteten Korkut verlässt auch dessen Co-Trainer Xaver Zembrod mit sofortiger Wirkung den Verein.

„Wir bedauern diesen Schritt und danken Tayfun Korkut und Xaver Zembrod für die geleistete Arbeit für unseren Verein. Sie haben den FCK in einer schwierigen Situation übernommen und kontinuierlich daran gearbeitet, das neu zusammengestellte Team zu stabilisieren und zu verbessern. Wir wünschen ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Weg“, lautet der offizielle Kommentar von Vorstandsboss Thomas Gries, der keine genaueren Gründe für Korkuts Entscheidung, den FCK nach nur einem halben Jahr schon wieder zu verlassen, nannte.

Suche nach einem Nachfolger läuft

Gegenüber der Kicker verriet der von Korkuts Entschluss ebenfalls überraschte Sportdirektor Uwe Stöver, bereits seit letztem Mittwoch Bescheid zu wissen und auf Trainersuche zu sein: „Wir haben, unmittelbar nachdem die Entscheidung feststand, mit der Suche nach geeigneten Nachfolgern begonnen und befinden uns bereits in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten.“

Seine Entscheidung war definitiv. (Uwe Stöver)

Warum Korkut seine Tätigkeit nicht fortsetzen wollte, lässt sich aber auch anhand der Aussagen von Stöver nicht erkennen. Nur, dass keine Chance bestand, den ehemaligen türkischen Nationalspieler umzustimmen: „Wir haben mit Tayfun Korkut gesprochen, aber seine Entscheidung war definitiv.“