1.FC Magdeburg: Planung für die 2. Bundesliga

Aufsteiger vor dem Durchmarsch

25 Jahre mussten die treuen Fans des 1.FC Magdeburg auf die Rückkehr in den Profi-Fußball warten, doch nach dem 3.Liga-Aufstieg 2015 könnten die Anhänger bald wieder Grund zum Feiern haben. Nach dem 2:1 im Derby gegen Halle liegt die Härtel-Elf mit 35 Punkten nur noch einen Zähler hinter dem Relegationsplatz. Der Abstand nach unten ist beruhigend, sodass ein neues Saisonziel ausgegeben werden kann. Zwar sprechen die Verantwortlichen noch nicht offen über den Durchmarsch, planen aber bereits für beide Ligen.

Laut MDR-Bericht wird die sportliche Führung um Mario Kallnik die Lizenz für die 2. Bundesliga beantragen. Wesentlich offensiver spricht Christian Beck über das Thema. “Wir wollen das Unmögliche möglich machen und aufsteigen” sagte der Top-Torjäger in die MDR-Kamera.

Christian Beck jubelt nach Tor für Magdeburg

Jubelt er bald auch in Liga zwei? Magdeburg-Torjäger Christian Beck will aufsteigen. ©Imago

Talente eine Option

Angesichts der guten Ausgangslage ist es auch für einen Aufsteiger absolut nachvollziehbar, sich mit dem Durchmarsch ernsthaft zu beschäftigen, schließlich weiß niemand, wann es so eine Chance wieder geben wird. Sollte es für die Magdeburger hoch gehen, dürften die Fans auf einen langfristigen Verbleib von Beck hoffen, der im Winter schon bei Arminia Bielefeld im Gespräch war, aber vor wenigen Tagen sein Arbeitspapier verlängerte.

Zwar gilt dieses bis 2018, bei Nicht-Aufstieg und höherklassigen Angeboten würden die Verantwortlichen wohl nicht auf einen Verbleib mit ihrem verdienstvollen Torjäger pochen. Während Beck der Sprung in die zweite Liga zuzutrauen ist, bräuchte der Kader bei einem Durchmarsch gezielte Verstärkung.

Lediglich Jan Glinker, Lars Fuchs, Andre Hainault sowie Rückkehrer Nico Hammann bringen Zweitliga-Erfahrung mit, wobei Fuchs’ & Hainault noch nicht verlängert haben. Finanzierbare Verstärkungen könnten durch Talente aus den Bundesliga-Reserven realisiert werden. Im Winter sicherte sich der FCM die Dienste von Hannovers Youngster Sebastian Ernst.

Ein Blick in den Kader von 96 offenbart weitere interessante Kandidaten, die bei einem Klassenerhalt der Niedersachsen eine Liga tiefer optimale Spielpraxis bekommen würden. Fürs zentrale offensive Mittelfeld wäre Tim Dierßen eine Option, im Abwehr-Verbund könnte Waldemar Anton, der diese Saison neunmal im Bundesliga-Kader stand, in Frage kommen. 

Steigt Magdeburg auf – jetzt hier wetten (4,00-Quote)

Kommen Zweitliga-Kicker?

Für die finanziell nicht auf Rosen gebetteten Magdeburger dürften zudem im Sommer ablösefreie Spieler der 2.Bundesliga interessant sein. Sandhausens Daniel Schulz erfüllt dieses Kriterium, kommt beim SVS nur durch verletzungsbedingte Ausfälle von Mitspielern zum Zug. Interessant: Schulz hat den gleichen Spielerberater wie FCM-Management-Mitglied Maik Franz.

Für die zentrale Position vor der Abwehr könnte ein Blick ins keine 100 Kilometer entfernte Braunschweig lohnenswert sein, wo Aufstiegsheld Damir Vrancic unlängst aussortiert wurde, bislang aber noch keinen neuen Verein gefunden hat.

Vom “Suspendier-Club” Paderborn tauchte der Name Nick Proschwitz bereits in einem Fan-Forum auf, als ähnlicher Spielertyp wie Christian Beck dürfte er aber eher nicht in Frage kommen. Wesentlich interessanter ist Mahir Saglik, der in Ostwestfalen ebenfalls keine Zukunft hat, aber immer noch mittleres Zweitliga-Niveau mitbringt.