1. FC Nürnberg: Poker um Tobias Kempe läuft

Wechsel nach Darmstadt noch nicht vom Tisch

Tobias Kempe

Will offenbar zurück nach Darmstadt: Tobias Kempe © Imago

Auch für den 1. FC Nürnberg beginnt am heutigen Montag die Vorbereitung auf die neue Saison. Nach einem Laktattest geht es dann am Dienstagnachmittag erstmals auf den Trainingsplatz. Aller Voraussicht nach wird auch Tobias Kempe an den ersten Einheiten teilnehmen. Ob der 27-Jährige aber auch beim Club bleibt, ist derzeit nicht sicher.

Der SV Darmstadt 98, den Kempe vor einem Jahr ablösefrei in Richtung Nürnberg verlassen hat, wirbt vehement um die Rückkehr des offensiven Mittelfeldspielers, den es dem Vernehmen nach auch zurück nach Südhessen ziehen soll.

Erstes Lilien-Angebot zu niedrig

Nürnberg plant allerdings mit Kempe, wie Sportvorstand Andreas Bornemann im „Kicker“ (Ausgabe 50/2017 vom 19.06.2017) betonte: „Wir wollen ihn gar nicht abgeben, wir haben eine sehr junge Mannschaft und brauchen unbedingt auch den einen oder anderen erfahrenen Spieler.“

Wir wollen ihn gar nicht abgeben. (Andreas Bornemann)

Nichtsdestotrotz wird man beim Club sicherlich keinen Spieler halten, der mit aller Macht weg will. Sofern Kempe intern klar signalisiert, nach Darmstadt zurückkehren zu wollen, ist ein Wechsel sicher nicht kategorisch ausgeschlossen, zumal Kempe nicht zwingend als Stammkraft anzusehen ist.

Stimmen muss aus Club-Sicht aber die Ablöse. Eine erste Offerte über 300.000 Euro hat der FCN jedenfalls schon abschlägig beschieden. Darmstadt wird nachbessern müssen, um Kempe aus seinem noch bis 2019 laufenden Vertrag loseisen zu können. Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass in Bälde ein neues Angebot der Lilien auf dem Tisch von Bornemann liegen wird.

Wo landet Nürnberg 2018? Jetzt wetten!