1. FC Nürnberg: Schalke mit konkretem Angebot für Alessandro Schöpf – Geht der Spielmacher?

Bornemann bestätigt Angebot

Auch dank der Siegesserie vor Weihnachten verliefen die vergangenen Feiertage beim 1. FC Nürnberg einigermaßen ruhig. Schon bevor es am morgigen Montag mit dem Trainingsauftakt wieder los geht, gibt es aber wieder einen triftigen Grund für die Fans, den Abgang eines Leistungsträgers zu befürchten.

Noch vergangene Woche hatte Mario Weger in seiner Funktion als Berater von Alessandro Schöpf Meldungen dementiert, laut denen der FC Schalke 04 ein Angebot abgegeben habe, um seinen Schützling nach Gelsenkirchen zu lotsen. Möglich, dass dies zum Zeitpunkt von Wegers Aussage tatsächlich nicht der Fall war, doch inzwischen hat sich eine neue Situation ergeben.

Denn wie Nürnbergs Sportvorstand Andreas Bornemann nun gegenüber der „Bild“ bestätigte, liegt mittlerweile eine offizielle Offerte aus Schalke für Schöpf vor.

Schalker Wunschtransfers platzen

Zwar hat der FCN das Angebot abgelehnt, doch das letzte Wort dürfte in dieser Personalie zu Beginn der noch den ganzen Januar laufenden Transferperiode noch nicht gesprochen sein. Vor allem auch deshalb nicht, weil der Transfer von Schalkes Wunschspieler Renato Augusto (Corinthians Sao Paulo) geplatzt ist und mit Younes Belhanda (Dynamo Kiew) auch ein zweiter ins Auge gefasster Kreativspieler offenbar andere Pläne hat.

Weil Schalke schon für die Rückrunde Verstärkung für das offensive Mittelfeld sucht, dürfte es den Königsblauen auch um einen sofortigen Wechsel gehen. Eine vor kurzem noch kursierende Variante mit einem Kauf von Schöpf im Winter samt Ausleihe für die Rückrunde nach Nürnberg dürfte daher eher kein Thema sein.