1. FC Union Berlin: Hoffnung auf Carlos Gruezo – Lob für Probekeeper Jakob Busk

Busk mit ins Trainigslager

Am heutigen Donnerstag wird Emanuel Pogatetz erstmals mit seinen neuen Kollegen trainieren. Der am Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellte Innenverteidiger wird indes aller Voraussicht nach nicht der einzige Neuzugang des 1. FC Union Berlin in dieser Winterpause bleiben. Vielmehr halten die Verantwortlichen um Trainer Sascha Lewandowski, der sicherlich auch schon mit dem ab 1. Februar als Sportchef einsteigenden Helmut Schulte Rücksprache halten wird, noch Ausschau nach weiteren Verstärkungen.

Für das Tor stellt sich aktuell der 22-jährige Däne Jakob Busk im Probetraining vor, der am Sonntag auch mit ins Trainingslager nach Spanien fliegen wird. Deutet man die Worte von Lewandowski in „Bild“ richtig, dass der dänische U21-Nationaltorwart vom FC Kopenhagen nicht die schlechtesten Chancen auf einen Vertrag: „Er bringt eine Menge mit. Ein Torwart, der mitspielt, sicher am Ball ist.“

Union mit Gruezo über Ausleihe einig

Sofort verpflichten würde Union gerne Carlos Gruezo vom VfB Stuttgart, der von den Schwaben die Freigabe erhält und bereits in intensivem Austausch mit den Eisernen steht. Sollte sich Stuttgart dafür entscheiden, den 20 Jahre alten Ecuadorianer nur vorübergehend auf Leihbasis abzugeben, wird Gruezo mit hoher Wahrscheinlichkeit für ein halbes Jahr, vielleicht auch für eineinhalb Spielzeiten das Union-Trikot überstreifen. „Die Zusage besteht, wenn es zu einer Leihe kommt, dann sind wir diejenigen, die dran sind. Wenn Stuttgart sich entscheidet zu verkaufen, wird es schwierig“, so Union-Trainer Lewandowski in „Bild“.

Gleichzeitig verriet Lewandowski aber auch, dass es weitere Interessenten gebe. Sollte Stuttgart Gruezo entgegen der aktuellen Erwartung doch verkaufen, hätte Union wohl eher geringe Aussichten auf den Zuschlag.