1. FC Union Berlin: Sören Brandy im Anflug – Verlässt Silvio die Eisernen?

Beim gestrigen 7:1-Erfolg im Stadtderby bei Viktoria Berlin trafen neben Torsten Mattuschka (2) und Neuzugang Martin Dausch mit Adam Nemec (2), Silvio und Simon Terodde auch drei der vier Angreifer im Kader von Trainer Uwe Neuhaus. Lediglich Youngster Steven Skrzybski, der wie alle anderen Spieler auch 45 Minuten auf dem Platz stand, ging leer aus.

Der Konkurrenzkampf um die wohl weiterhin zwei Plätze im Sturm der Eisernen ist in jedem Fall schon eröffnet und wird wohl in den kommenden Tagen noch einmal zusätzlich angeheizt. Denn es deutet sich an, dass Union das Rennen um den vor der halben zweiten Liga gejagten Sören Brandy gewinnt, der den MSV Duisburg nach der endgültigen Lizenz-Verweigerung ablösefrei verlassen kann.

Brandy hielt sich am gestrigen Donnerstag noch bedeckt und kündigte lediglich für die kommenden Tage die Bekanntgabe seines neuen Vereins an, doch berichten mehrere Berliner Zeitungen und nun auch die „Bild“ davon, dass die Zukunft des 28-Jährigen an der alten Försterei liegt. Und der Blondschopf dürfte bei Union in erster Linie als zweite oder hängende Spitze eingeplant sein, auch wenn er grundsätzlich auch auf beiden Flügeln spielen könnte.

Damit stellt sich automatisch die Frage, ob fünf Angreifer nicht einer zu viel sind. Nach Informationen der „Bild“ scheint sich jedenfalls zumindest Silvio seine Gedanken zu machen. Der Brasilianer, der in der vergangenen Saison mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte und auch deshalb nur zu 20 Einsätzen und einem Tor kam, soll seinen Berater jedenfalls schon damit beauftragt haben, den Markt zu sondieren. Ein Wechsel ist trotz Vertrages bis 2014 nicht ausgeschlossen.