26. Spieltag: Bielefeld vs. Nürnberg – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Hält die Club-Serie auf der Alm?

Wie schon an den vergangenen Spieltagen hat der 1. FC Nürnberg auch an diesem Wochenende wieder die Möglichkeit, bereits am Freitagabend vorzulegen und vor allem den erst am Sonntag spielenden SC Freiburg unter Druck zu setzen. Die Franken reisen mit einer stolzen Serie von 15 ungeschlagenen Spielen in Folge, allerdings eben auch drei Punkten Rückstand zu Arminia Bielefeld.

brian-behrendt-bielelfeld-miso-brecko-nuernerg-09-03-16-imago-21210037h

Miso Brecko und Brian Behrendt sind im Vergleich zu letzter Woche wieder dabei © Imago

Die Arminia schien nach dem 2:1-Sieg im ersten Spiel nach der Winterpause gegen den MSV Duisburg in Sachen Klassenerhalt schon so gut wie durch, doch nach nur zwei Punkten aus den letzten fünf Partien und aufgrund der Siegesserie des TSV 1860 München beträgt der Vorsprung der Ostwestfalen auf Relegationsplatz 16 nur noch fünf Zähler.

Zu verschenken haben beide Teams folglich nichts, wobei für Nürnberg ein Sieg noch wichtiger wäre als für die Arminia, die letztlich wohl auch mit dem 15. Unentschieden der Saison leben könnte.

Arminia Bielefeld: Bangen um Torjäger Klos

Auch wenn es lange Zeit nach einem Sieg aussah und erst ein umstrittener Elfmeter in der sechsten Minute der Nachspielzeit zwei Punkte kostete, konnte man bei Arminia Bielefeld mit dem 2:2 beim VfL Bochum am vergangenen Samstag unter dem Strich doch zufrieden sein, hat die Mannschaft doch die zuvor von Kapitän Fabian Klos nach zwei Niederlagen nacheinander angekündigte Reaktion gezeigt.

Ausgerechnet um den im Sturmzentrum nicht gleichwertig zu ersetzenden Klos muss die Arminia nun aber vor der Partie gegen Nürnberg bangen. Der Torjäger wurde in Bochum zehn Minute vor Schluss mit muskulären Problemen ausgewechselt und konnte zu Beginn der Woche nicht voll trainieren. Ein Einsatz von Klos gilt aber dennoch als wahrscheinlich.

Dagegen fällt Tom Schütz wegen einer in Bochum erlittenen Teilruptur des Innenbandes im Knie sicher aus. Da trifft es sich gut, dass der in Bochum kurzfristig wegen eines Magen-Darm-Infekts außer Gefecht gesetzte Brian Behrendt wieder einsatzbereit ist. Weil Manuel Junglas in Bochum einen schwachen Tag erwischte und der für ihn zur Pause eingewechselte Felix Burmeister eine sehr ordentliche zweite Hälfte spielte, ist sogar eine komplett neue Doppelsechs mit Behrendt und Burmeister möglich.

Erst einmal in die Mannschaft gespielt haben dürfte sich Routinier Manuel Hornig in der Innenverteidigung. Dafür rückte Stephan Salger aus dem Zentrum auf die linke Abwehrseite, wo der zuvor schwache Sebastian Schuppan eine Pause erhielt und wohl abermals draußen bleibt.

1. FC Nürnberg: Erstes Spiel ohne Schäfer

Der 1. FC Nürnberg ist zwar 2016 noch ungeschlagen und hat vier von sechs Spielen sogar gewonnen, doch die Selbstverständlichkeit bei den Siegen geht der Mannschaft von Trainer Rene Weiler im neuen Jahr in wenig ab. So gelangen dem Club nach der Winterpause nie mehr als zwei Tore pro Spiel und gerade die beiden jüngsten 2:1-Heimsiege gegen Greuther Fürth und den 1. FC Kaiserslautern kamen ebenso spät wie nicht unbedingt hochverdient zustande.

Solche Spiele doch noch zu gewinnen, ist allerdings auch ein Zeichen von Qualität und einer bemerkenswerten Mentalität, die am Ende im Aufstiegsrennen nicht unwichtig sein könnte.

Zeigen muss der FCN nun aber, auch ohne den erfahrenen Schlussmann Raphael Schäfer, dessen Rückkehr ins Tor Mitte der Hinrunde nicht wenige Beobachter als Knackpunkt für den Aufschwung ansehen, zurechtzukommen. Für Schäfer, der mit einem Achillessehnenteilriss längere Zeit ausfällt, kehrt Patrick Rakovsky zwischen die Pfosten zurück – und damit jener junge Keeper, der vergangene Saison schon als mehr oder weniger gescheitert galt.

Im Vergleich zum Sieg über Kaiserslautern kehren derweil mit Miso Brecko und Tim Leibold zwei Stammkräfte nach verbüßter Gelbsperre ins Team zurück. Ansonsten sind keine Änderungen zu erwarten.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Mit bereits 14 Unentschieden ist Arminia Bielefeld der ungekrönte Remis-König der 2. Bundesliga. Aber auch Nürnberg hat bereits acht Punkteteilungen auf dem Konto – beide trennten sich nach der Winterpause in sechs Spielen je zweimal unentschieden. Rein statistisch ist damit ein Remis nicht unwahrscheinlich. Von Bet3000 gibt’s für eine entsprechende Wette die Quote 3,30. Hier mit Höchstquote 3,30 wetten & 100€ Startguthaben erhalten!

Nach 22 Spieltagen stellte Arminia Bielefeld mit nur 19 Gegentoren noch die beste Defensive der Liga. Seitdem musste Torwart Wolfgang Hesl den Ball in drei Spielen aber gleich neunmal aus seinem Tor holen. Weil Bielefeld aber gleichzeitig in den letzten sieben Spielen sechsmal auch selbst traf, während Nürnberg in den vergangenen zwölf Partien immer mindestens einmal jubeln durfte, erscheint eine Wette darauf, dass beide mindestens ein Tor erzielen, nicht uninteressant. Bet3000 bietet dafür die Quote 1,90. Hier mit Bestquote 1,90 wetten (seriöser Anbieter, schnelle Zahlungen)!

Spezial-Angebot: Lust ohne Risiko auf Nürnberg-Sieg zu wetten? Mit 10€ Einsatz 27€ gewinnen oder bei falschem Tipp Geld zurück erhalten. Hier bei expekt für Cashback-Aktion registrieren!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Bielefeld-nuernberg-Aufstellungen