26. Spieltag: Leipzig vs. 1860 München – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Spitzenreiter gegen Top-Team der letzten Woche

In der zurückliegenden englischen Woche hat der TSV 1860 München mehr Siege eingefahren als an den ersten 22 Spieltagen, nach denen lediglich zwei Erfolge zu Buche standen. Mit diesen neun Punkten ist den Löwen der zuvor noch außer Reichweite scheinende Sprung ans rettende Ufer gelungen und diese Position will die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann nun natürlich unbedingt verteidigen.

Die Löwen wollen die Bullen diesmal am Toreschießen hindern © Imago

Die Löwen wollen die Bullen diesmal am Toreschießen hindern © Imago

Das Top-Team der englischen Woche hat allerdings nun am 26. Spieltag eine äußerst hohe Hürde vor der Brust, müssen die Sechziger doch beim Tabellenführer und trotz der 1:2-Niederlage am Montag beim SC Freiburg überragenden Mannschaft der laufenden Saison ran. Und dass die Roten Bullen nach ihrem Ausrutscher im Breisgau die Konkurrenz wieder verstärkt im Nacken spüren, dürfte die Aufgabe für den TSV 1860 nicht vereinfachen.

RB Leipzig: Selke oder Quaschner für Poulsen?

13 Siege aus den letzten 16 Spielen sind eine beeindruckende Bilanz, doch beim FC St. Pauli (0:1) und eben in Freiburg verlor Leipzig auch zwei der letzten fünf Spiele. Nimmt man das eher schmeichelhafte 1:0 beim SC Paderborn hinzu, scheint der Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick im Moment ein wenig die Leichtigkeit abzugehen. Allerdings nur auswärts, denn alle drei Heimspiele nach der Winterpause gewannen die Roten Bullen klar.

Gegen die Löwen soll nun natürlich der nächste Heimdreier her, auch, damit die Zukunftsplanungen vorangetrieben werden können. So soll der neue Trainer erst dann verkündet werden, wenn der Aufstieg sicher ist.

Noch-Coach Rangnick muss seine Elf im Vergleich zum Spiel in Freiburg im Angriff umbauen, weil sich Yussuf Poulsen die fünfte gelbe Karte eingehandelt hat. Logischer Ersatz wäre Davie Selke, doch der Acht-Millionen-Euro-Einkauf steckt derzeit im Tief und wurde in Freiburg erst nach Nils Quaschner eingewechselt, sodass sich auch letzterer Hoffnungen auf eine Startelfnominierung machen darf.

Fraglich sind außerdem die Einsätze der kränkelnden Marcel Halstenberg und Marcel Sabitzer, für die Anthony Jung als Linksverteidiger und Massimo Bruno im offensiven Mittelfeld nachrücken könnten.

Darüber hinaus könnte im defensiven Mittelfeld Stefan Ilsanker wieder den Vorzug von Rani Khedira erhalten. Frühzeitig festgelegt hat sich Rangnick derweil darauf, dass Peter Gulacsi erst einmal im Tor bleibt, obwohl Stammkeeper Fabio Coltorti nach seiner Verletzungspause wieder voll trainiert.

TSV 1860 München: Kai Bülow fällt aus

Vor der englischen Woche galt an der Grünwalder Straße eigentlich nur noch der Relegationsplatz als realistisches Ziel, doch nach den Siegen gegen Fortuna Düsseldorf (3:2), beim 1. FC Kaiserslautern (1:0) und gegen den SV Sandhausen (3:2) wollen sich die Sechziger damit natürlich nicht mehr begnügen, sondern ohne erneute Saisonverlängerung den Klassenerhalt feiern.

Großen Anteil am Aufwärtstrend der letzten Spiele haben die plötzlich sehr effektiven Standardsituationen. So erzielten die Löwen sechs der sieben Treffer während der englischen Woche nach ruhenden Bällen. Zwei davon gingen auf das Konto von Kai Bülow, der mit seiner Kopfballstärke immer wieder für Gefahr sorgt, aber nun in Leipzig krankheitsbedingt und wegen einer Zehenblessur ausfällt. Weil auch Bülows potentieller Vertreter Dominik Stahl nach einer Achillessehnen-Reizung noch keine Option ist, steht nur noch Milos Degenek als Ersatz parat.

Ansonsten hat Trainer Benno Möhlmann keinen Grund für Veränderungen und dürfte auch in Leipzig an der Variante mit zwei Spitzen festhalten, wobei von Sascha Mölders und Rubin Okotie aber auch einiges an Defensivarbeit gefordert sein wird.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Die Löwen sind zwar in guter Form, haben ihre drei Siege in der englischen Woche allerdings auch nicht gegen Übermannschaften und zum Teil auch ein wenig glücklich gelandet. Leipzig ist derweil zu Hause eine absolute Macht und wird versuchen, die Löwen ähnlich zu überrollen wie es in den letzten Heimspielen gegen Braunschweig (2:0), Union Berlin (3:0) und zumindest im zweiten Durchgang auch Heidenheim (3:1) der Fall war. Wegen der deutlich höheren Qualität und weil Bülow bei den Löwen eine Lücke reisst, glauben wir an einen Heimsieg, für den Bet3000 die Quote 1,40 bietet – und mit Blick auf die letzten Leipziger Heimresultate ist auch ein Tipp auf Heimsieg bei Handicap 0:1 mit der Quote 2,10 nicht uninteressant. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

Leipzigs Offensivqualität steht trotz des Fehlens von Poulsen außer Frage, aber auch die Löwen haben in dieser Hinsicht zugelegt und nach nur 16 Toren an den ersten 22 Spieltagen zuletzt in drei Spielen siebenmal getroffen. Eine Wette darauf, dass im direkten Duell beide treffen, ist daher nicht zuletzt wegen der attraktiven Quote 2,05 von Bet3000 eine Überlegung wert. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Leipzig-1860-Aufstellungen