Arminia Bielefeld: Absage von Rani Khedira

Neuzugänge dennoch zeitnah zu erwarten

Jürgen Kramny

Wartet weiter auf Verstärkung: Jürgen Kramny © Imago

Auch zwei Tage vor Beginn des Trainingslager im spanischen Benidorm hat Arminia Bielefeld keinen neuen Spieler präsentieren können. Der Wunsch von Trainer Jürgen Kramny, vom ersten Tag des Trainingslagers an mit den erhofften Verstärkungen arbeiten zu können, wird daher aller Voraussicht nach nicht in Erfüllung gehen.

Unser Trainer hätte Rani Khedira gerne geholt. (Samir Arabi)

Auch deshalb nicht, weil mit Rani Khedira nun offenbar einer der Wunschspieler abgesagt hat. „Unser Trainer hätte Rani Khedira gerne geholt. Denn beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart. Doch Khediras Manager hat mit klar gesagt, dass Rani auf keinen Fall nach Bielefeld wechseln würde“, bestätigt Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi in Bild das erfolglose Werben um den Sechser, der bei RB Leipzig keine wirkliche Perspektive mehr besitzt, den es aber dennoch nicht in de Zweitliga-Abstiegskampf zieht.

Ein Mittelfeldspieler soll auf jeden Fall kommen

Trotz der Absage von Khedira ist Arabi allerdings zuversichtlich, zeitnah mindestens einen, vielleicht auch mehrere Neuzugänge vorstellen zu können: „Natürlich haben wir auch mit anderen Spielern gesprochen. Wir werden in Benidorm auf jeden Fall noch den ein oder anderen Neuzugang präsentieren.“

Klar ist, dass ein Spieler für das zentrale Mittelfeld kommen soll, der die Qualität in der Mannschaft direkt anhebt. Darüber hinaus ist nicht ausgeschlossen, dass die Arminia auch noch einen Stürmer verpflichtet, sollten sich die Fußprobleme bei Fabian Klos nicht in den nächsten Tagen bessern.