Arminia Bielefeld: Florian Dick vor dem Aus

Rechtsverteidiger darf sich mit neuen Vereinen austauschen

Florian Dick von Arminia Bielefeld

Keine Zukunft in Bielefeld. Florian Dick soll sich einen neuen Verein suchen. ©Imago

Ein weiterer Rückschlag für Florian Dick. Der in der bisherigen Saison kaum berücksichtigte Rechtsverteidiger von Arminia Bielefeld hat wohl endgültig keine Perspektive mehr in Ostwestfalen. Wie der DSC am Dienstag bekannt gab, reist der der frühere Lauterer nicht mit ins Wintertrainingslager nach Spanien.

Der Verein begründete den Verzicht laut Homepage wie folgt: „Sie sind für den Zeitraum des Trainingslagers aus sportlichen Gründen freigestellt und können sich mit potenziellen neuen Arbeitgebern austauschen.“ Dick kam 2014 zur Arminia, wo er direkt zum Leistungsträger avancierte.

Holt Meier ihn nach Lautern?

Nach dem Weggang von Trainer Norbert Meier im Sommer waren die Qualitäten Dicks in Ostwestfalen aber plötzlich nicht mehr gefragt. Sowohl Rüdiger Rehm als auch Nachfolger Jürgen Kramny hatten für den schussgewaltigen 32-Jährigen keinerlei Verwendung. In der letzten Transferperiode gab es bereits Gerüchte über eine Rückkehr nach Kaiserslautern, die sich allerdings schnell zerschlugen. Ob das Interesse unter dem neuen FCK-Coach Norbert Meier wieder aufflammt, ist bislang nicht bekannt.