Arminia Bielefeld: Hängepartie um Wolfsburgs Rodriguez – Lob für Teststürmer Edmundsson

Wolfsburg zögert bei Rodriguez

Auch genau drei Wochen vor dem Start in die Restrückrunde mit dem Heimspiel gegen Mitaufsteiger und Schlusslicht MSV Duisburg steht Arminia Bielefeld noch ohne Neuzugang da. Das soll und wird sich bis Transferschluss am 1. Februar aber ändern, basteln die Bielefelder Verantwortlichen doch mit Hochdruck an der Verstärkung des Kaders.

Noch dringlicher ist seit dem 5:0-Testspielsieg beim FC Gütersloh ein Neuzugang für die offensiven Außenbahnen, hat sich doch Michael Görlitz in dieser Partie einen Teilriss des Innenbandes im Knie zugezogen und fällt damit erst einmal einige Wochen lang als Alternative weg. Um den als Neuzugang gehandelten Francisco Rodriguez vom VfL Wolfsburg, der auf beiden Flügeln und auch als Zehner spielen könnte, scheint sich eine Hängepartie zu entwickeln. “Bielefeld hat angefragt. Aber wir treffen jetzt keine Entscheidung, weil wir die Kadersituation neu bewerten müssen”, erklärte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs im “Kicker” (Ausgabe 6/2016 vom 18.01.2016) in Bezug auf Rodriguez, der aufgrund einiger Verletzungen wohl zumindest nicht kurzfristig abgegeben werden soll, dessen Ausleihe nach Bielefeld aber auch Ende Januar noch abgewickelt werden könnte.

Edmundsson erst einmal abgereist

Sein Probetraining erst einmal beendet hat unterdessen Joan Simun Edmundsson vom dänischen Zweitligisten Vejle BK. Der Nationalspieler der Färöer ist aber durchaus weiterhin ein Thema, wie sich den Worten von Trainer Norbert Meier gegenüber dem “Westfalen Blatt” entnehmen lässt: “Der hat was, der Junge. In unserem Testspiel in Gütersloh und vor allem beim Training am Freitag war er sehr präsent. Ob es zu einer Verpflichtung reicht, muss man sehen.”

Arminias Sportlicher Leiter Samir Arabi will sich derweil in Sachen Neuzugänge in keinseter Weise festlegen und hält sich alle Türen offen: “Wir halten weiterhin Ausschau nach einem Spieler, der uns sofort weiterhilft, es kann aber auch sein, dass wir einen jungen Akteur als Perspektive für den Verein verpflichten”, so Arabi im “Kicker”.