Arminia Bielefeld: Manuel Hornig vor Verlängerung – Lizenzierungsverfahren wohl nicht komplikationslos

Hornig will und soll bleiben

Auch wenn der Ausgleich erst weit in der Nachspielzeit kassiert wurde, so war man bei Arminia Bielefeld mit dem 2:2 am Sonntag beim VfL Bochum unter dem Strich doch nicht komplett unzufrieden. Nach zwei Niederlagen in Folge gab es zumindest wieder einen Punkt, der mit Blick auf die Tabelle nicht unwichtig war.

Denn durch die plötzliche Siegesserie des TSV 1860 München ist der Bielefelder Vorsprung auf Relegationsplatz 16 auf nur noch fünf Punkte geschmolzen und da nun mit dem 1. FC Nürnberg ein Top-Team auf die Alm kommt, ist nicht ausgeschlossen, dass weiterer Boden verloren wird.

In Bochum etwas überraschend in der Startelf stand Manuel Hornig, der zuvor letztmals am 14. Dezember zum Einsatz gekommen war. Der 33-Jährige lieferte indes eine sehr solide Leistung in der Innenverteidigung ab und erhielt nicht nur von Trainer Norbert Meier ein dickes Lob, sondern darf auch mit einer Vertragsverlängerung rechnen.

Nachdem Hornig selbst angedeutet hatte, den eigentlich für Sommer geplanten Start seines Referendariats zugungsten einer Verlängerung seiner Profi-Karriere aufschieben zu wollen, reagierte Arminias Sportlicher Leiter Samir Arabi via “Bild” gleich mit einer unmissverständlichen Aussage: “Wir wollen Manuel sowieso längerfristig binden. Er ist wichtiger Baustein in unserem Kader.”

DSC-Anleihe wird fällig

Unterdessen arbeiten die Verantwortlichen der Arminia intensiv an den Lizenzunterlagen, die bis zum 15. März bei der DFL eingereicht werden müssen. Ganz ohne Komplikationen rechnet Geschäftsführer Gerrit Meinke dann aber trotz einer optimalen Vorbereitung nicht: “Sicher werden wir Bedingungen erfüllen müssen. Deshalb haben wir Maßnahmen eingeleitet, um gewappnet zu sein”, so Meinke gegenüber dem “Westfalen Blatt“.

Unter anderem versucht die Arminia die Zeichner der 2006 aufgelegten DSC-Anleihe, die noch ein Volumen von 1,8 Millionen Euro hat und die im September fällig würde, im Idealfall zum kompletten Verzicht zu bewegen. Gelänge dies, würde sich die Finanzsituation deutlich verbessern und die ohnehin nich wirklich gefährdete Lizenzerteilung wäre sicher.