Eintracht Braunschweig: Phillip Tietz schon im Visier der Bundesliga? – Youngster soll verlängern

Schwache Ausbeute nach der Winterpause

Im neuen Jahr hat Eintracht Braunschweig aus acht Spielen lediglich sechs Punkte eingefahren und kann angesichts der Talfahrt der vergangenen Wochen mit drei Niederlagen in den letzten vier Partien froh sein, bereits 35 Zähler auf dem Konto zu haben. Für den endgültigen Klassenerhalt könnte zwar noch der eine oder andere Punkt nötig sein, doch ernsthafte Sorgen um den Liga-Verbleib muss man sich an der Hamburger Straße dank des Polsters aus der Hinrunde nicht machen.

Positive Erscheinungen im Trikot des BTSV sind anno 2016 natürlich sehr rar. Fraglos in diese Kategorie fällt aber Nachwuchsstürmer Phillip Tietz. Der 18-Jährige, den Trainer Torsten Lieberknecht erstmals Ende Februar beim 0:0 gegen den FSV Frankfurt aus dem Hut zauberte, hat sich mit sechs Toren in der laufenden Saison der A-Junioren-Bundesliga empfohlen und seine Chance bei den Profis genutzt.

Fünf Interessenten für Tietz?

Am vergangenen Wochenende gelang Tietz sein erster Treffer in der 2. Bundesliga, der zwar die 1:3-Niederlage beim 1. FC Union Berlin auch nicht verhindern konnte, den Youngster bei seinem dritten Startelfeinsatz aber noch mehr in den Blickpunkt rückte.

Und das auch schon bei anderen Vereinen. Denn laut bild.de sollen inzwischen zwei Vereine aus der Bundesliga und drei Konkurrenten aus Liga zwei ihr Interesse an Tietz angemeldet haben. Braunschweig wird freilich alles daran setzen, sein Eigengewächs über das Saisonende hinaus zu halten.

Tietz soll deshalb zeitnah seinen ersten Profi-Vertrag erhalten. Die Chancen auf die Zusage des Youngsters dürften gut stehen, wenngleich das Interesse anderer Vereine kaum geringer werden dürfte, sollte Tietz seine ersten vielversprechenden Leistungen bestätigen. Wichtig ist zunächst aber vor allem, einen ablösefreien Verlust des Sturmtalents zu verhindern.