Fortuna Düsseldorf: Leichter Aufwärtstrend bestätigt – Big-Point-Spiel in München

Sechs Punkte Vorsprung

Nach der 0:1-Heimniederlage zum Jahresauftakt gegen den 1. FC Heidenheim und der dabei gezeigten Leistung schwante vielen Fans von Fortuna Düsseldorf vor den Duellen mit den Top-Teams SC Freiburg und 1. FC Nürnberg Schlimmes. Nun sind diese beiden Partien absolviert und die Situation stellt sich deutlich positiver dar.

Dem überraschenden 2:1-Sieg in Freiburg ließ die Fortuna am Montagabend gegen Nürnberg immerhin ein 1:1 folgen und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Diese sechs Zähler sind zwar noch lange kein Ruhekissen, nähren aber in Kombination mit den jüngsten beiden Auftritten die Hoffnung auf den frühzeitigen Klassenerhalt.

Bellinghausen fehlt in München

Gegen Nürnberg war nach der Führung durch einen unberechtigten Foulelfmeter, den Kerem Demirbay in der 33. Minute sicher verwandelte, sogar ein Sieg drin, der unter dem Strich aber nicht verdient gewesen wäre. Obwohl der Ausgleich erst in der 82. Minute kassiert wurde, wertete Trainer Marco Kurz das Unentschieden in seinem offiziellen Statement als gewonnenen Punkt: „Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Man hat wieder gesehen, dass wir kein stabiles Gebilde sind. Wir sind auf sehr starke Nürnberger getroffen. Mit einer glücklichen Entscheidung sind wir durch einen Foulelfmeter in Führung gegangen. Danach haben wir mutiger gespielt. Dennoch muss man die Wucht von Nürnberg erst einmal verteidigen. Das haben wir mit viel Herz gemacht. Es war für uns ein ganz wichtiger Punktgewinn gegen eine klasse Mannschaft aus Nürnberg.“

Am Samstag steht für die Fortuna nun ein enorm wichtiges Spiel auf dem Programm. Beim TSV 1860 München, der als Tabellenvorletzter neun Punkte weniger auf dem Konto hat als Düsseldorf, könnte die Kurz-Elf einen Verfolger schon vorentscheidend distanzieren. Anders als nach der Partie in Freiburg ist eine personelle Änderung diesmal aber unausweichlich, weil sich Axel Bellinghausen kurz vor Schluss eine unnötige fünfte gelbe Karte einhandelte.