Fortuna Düsseldorf: Planungen mit Hoffmann abgeschlossen?

Klubboss Schäfer vom Potential des Teams überzeugt

Friedhelm Funkel

Freut sich über zwei Neuzugänge: Friedhelm Funkel © Imago

Einen Tag nach der überraschenden Verpflichtung von Innenverteidiger-Talent Gökhan Gül vom VfL Bochum hat Fortuna Düsseldorf den zweiten Neuzugang dieser Winterpause unter Dach und Fach gebracht. Nach wochenlangen Verhandlungen gab die Fortuna am Dienstagabend auf ihrer Webseite die Verpflichtung von Andre Hoffmann bekannt, der zunächst bis Saisonende von Hannover 96 ausgeliehen wird und im Sommer dann mittels einer Kaufoption für rund 300.000 Euro fest verpflichtet werden kann.

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel machte in seinem offiziellen Statement zum Transfer keinen Hehl daraus, dass die vereinbarte Kaufoption auch gezogen werden soll, gilt der Hoffmann-Transfer doch auch als Vorgriff auf den Sommer, wenn mit Kevin Akpoguma (zurück zur TSG 1899 Hoffenheim) und Alexander Madlung (Karriereende?) vermutlich zwei Innenverteidiger gehen: „Andre Hoffmann verfügt mit seinen 23 Jahren bereits über eine große Erfahrung. Er war schon im jungen Alter von 20 Jahren Stammspieler in der Bundesliga und kann sowohl als Innenverteidiger, als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Speziell im Hinblick auf die kommende Spielzeit sind wir sehr froh, dass wir Andre an uns binden konnten.“

Reise ins Trainingslager

Während sich Hoffmann, der in Hannover nach langer Verletzungspause keine Rolle mehr spielte und deshalb auf einen Wechsel drängte, auf die heutige Reise ins Trainingslager nach Malta mit seinen neuen Kollegen freut, dürften die Personalplanungen der Fortuna für diese Transferperiode abgeschlossen sein, zumal Coach Funkel noch im Dezember davon gesprochen hatte, mit einem unveränderten Kader weitermachen zu wollen.

Wir sind in der Lage noch mehr Potenzial abzurufen (Robert Schäfer)

Klubboss Robert Schäfer ist auf jeden Fall schon sehr zuversichtlich, mit dem vorhandenen Aufgebot weitere Entwicklungsschritte machen zu können: „Ich glaube, dass unsere Mannschaft mit ihrem Potenzial noch längst nicht am Ende ist. Wenn das Team fit bleibt, sind wir in der Lage noch mehr Potenzial abzurufen“, freut sich Schäfer in Bild nicht ganz ohne Grund über ein mit vielen jungen und vielversprechenden Spielern gespicktes Team.