Fortuna Düsseldorf: Thema Zoltan Stieber wieder heiß – Kommt der Ungar auf Leihbasis?

Kein Neuer beim Trainingsauftakt

Am morgigen Donnerstag beginnt auch für die Profis von Fortuna Düsseldorf der Start in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Der neue Trainer Marco Kurz wird dann nach aktuellem Stand das einzige neue Gesicht sein, doch bis zum Transferschluss Ende Januar ist damit zu rechnen, dass die Fortuna noch die eine oder andere Verstärkung an Land zieht.

Sportchef Rachid Azzouzi äußerte sich zu dieser Thematik bislang allerdings sehr zurückhaltend und warnte in der „Rheinischen Post“ vor überzogenen Erwartungen an etwaige Neuzugänge: „Man kann natürlich immer nach neuen Spielern schreien. Aber wir werden keinen Spieler verpflichten können, der zehn Tore in 15 Spiele macht. Es gibt nicht so häufig Spieler, die im Winter kommen und sofort Erfolg versprechen.“

Ausleihe von Stieber geplant

Klar ist, dass der Fokus auf der Offensive liegt und eine Rückkehr des erst im Sommer an Hannover 96 verkauften Charlison Benschop intern durchaus ein Thema ist. Ob das auch für den beim SC Paderborn suspendierten Srdjan Lakic gilt, der einst beim 1. FC Kaiserslautern unter Trainer Kurz seine beste Zeit hatte und auch deshalb ins Gespräch gebracht wurde, ist hingegen fraglich.

Konkretes Interesse hat die Fortuna unterdessen nach Informationen von bild.de wieder an Zoltan Stieber vom Hamburger SV. Der ungarische Nationalspieler, der beim 1. FC Nürnberg entgegen anderslautender Meldungen wohl doch kein Thema ist, würde die Freigabe für einen Wechsel im Winter erhalten. Stieber, der mit Blick auf die EM 2016 Spielpraxis benötigt, würde allerdings wohl eine siebenstellige Ablöse kosten. Die Fortuna soll in Hamburg indes wegen einer Ausleihe bis zum Ende der Saison angefragt. Und die Chancen, dass Stieber nach dem erfolglosen Bemühen im Sommer diesmal nach Düsseldorf kommt, scheinen nicht schlecht zu stehen.