FSV Frankfurt: Interesse an Sturmtalent Raphael Steinmetz? – Edmond Kapllani hofft auf Verlängerung

Gerüchte um Raphael Steinmetz

Am heutigen Dienstag startet der FSV Frankfurt mit einem Laktattest in die Vorbereitung auf die Restrückrunde. Neue Gesichter kann Trainer Tomas Oral nicht begrüßen, woran sich bis zum Ende der Transferperiode am 1. Februar aber durchaus noch etwas ändern könnte.

Geschäftsführer Clemens Krüger hat noch vor dem Jahreswechsel erklärt, auf der Suche nach Verstärkungen vor allem nach gestandenen Profis Ausschau zu halten, die eine Soforthilfe darstellen. Die gerüchteweise gehandelten Talente Tim Hölscher (Twente Enschede) und Lucas Cueto (1. FC Köln) spielen deshalb in den Planungen allenfalls eine untergeordnete Rolle. Selbiges dürfte für Raphael Steinmetz gelten, der aber für die neue Saison ein Thema werden könnte. Laut der “Reviersport” sollen sich die Bornheimer wie weitere Zweitligisten für den 21 Jahre alten Angreifer von Rot-Weiß Oberhausen interessieren.

Steinmetz gelangen in der laufenden Saison der Regionalliga West in 18 Spielen acht Tore und fünf Vorlagen. Aufgrund eines bis 2017 laufenden Vertrages bei RWO wäre indes auch im Sommer keine ablösefreie Verpflichtung möglich.

Kapllani will mehr spielen

Im Angriff könnte beim FSV im Sommer generell ein Generationenwechsel anstehen, denn die Verträge der beiden Routiniers Zlatko Dedic und Edmond Kapllani laufen aus.

Der seit dreieinhalb Jahren für den FSV aktive Kapllani, der in dieser Zeit bester Torschütze der Bornheimer war, verriet nun im “Kicker” (Ausgabe 1/2016 vom 04.01.2016) sich eine Verlängerung gut vorstellen zu können. Gespräche über eine gemeinsame Zukunft verneinte der 33 Jahre alte Torjäger allerdings. Zunächst will der Routinier, der in dieser Saison bei zehn Einsätzen erst einmal getroffen hat, wieder eine bedeutendere Rolle für die Mannschaft einnehmen: “Das ist eine neue, sehr schwierige Situation. Die Hinrunde darf sich nicht wiederholen – ich will mehr spielen.”