MSV Duisburg: Neuer Stürmer im Anflug – Victor Obinna trainiert individuell

Neuer Angreifer kommt aus Portugal

Angesichts des Wintereinbruchs in der Heimat hat der MSV Duisburg mit der Terminierung seines Trainingslagers alles richtig gemacht. Im türkischen Belek bereitet Trainer Ilia Gruev seine Zebras seit Mittwoch bei rund 15 Grad auf die verbleibenden 15 Partien der Rückrund vor, in denen der MSV deutlich besser punkten muss als bisher um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Um die Wahrscheinlichkeit auf ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga zu erhöhen, will Duisburg auch noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Dank der Unterstützung der Sponsoren ist trotz einer nicht wirklich rosigen Finanzlage noch ein Neuer drin, der für den Angriff kommen soll. Und das offenbar schon an diesem Wochenende. Gegenüber bild.de kündigte Sportdirektor Ivica Grlic die Ankunft des neuen Stürmers jedenfalls sogar für den heutigen Samstag an. Ein Name ist bislang noch nicht durchgesickert, doch soll es sich um einen ablösefreien Angreifer handeln, der seine Torjägerqualitäten schon unter Beweis gestellt hat und bislang in Portugal aktiv war.

Rückkehr von Obinna noch offen

Das heutige Testspiel gegen Holstein Kiel wird der Neue aber sicherlich noch verpassen. Ebenso wie Victor Obinna, der als weiterer großer Hoffnungsträger gilt, noch aber nicht mit der Mannschaft trainieren konnte. Der nigerianische Nationalspieler ist zwar mit nach Belek gereist, arbeitet dort nach seiner Knie-OP aber noch individuell.

Wann Obinna wieder voll belastbar ist, lässt sich derzeit noch nicht prognostizieren. Doch es besteht die Hoffnung, dass der 28-Jährige zumindest dem Kader angehören wird, wenn der MSV am 8. Februar bei Arminia Bielefeld das Unternehmen Rettung startet.