MSV Duisburg: Wieder Sorgen um Victor Obinna – Giorgi Chanturia im Fokus

Obinna droht Saison-Aus

Angesichts von neun Punkten Rückstand ans rettende Ufer und auf den Relegationsplatz ist beim MSV Duisburg jedem klar, dass an den verbleibenden neun Spieltagen schon ein mittelschweres Wunder her muss, um den drohenden Abstieg in die 3. Liga doch noch vermeiden zu können. Schon am Samstag ist gegen einen ersatzgeschwächten 1. FC Union Berlin ein Heimsieg eigentlich Pflicht, um weiter hoffen zu dürfen und nicht schon endgültig für die Drittklassigkeit planen zu müssen.

Nicht mithelfen gegen die Eisernen kann allerdings Victor Obinna, dessen Einwechslung im letzten Heimspiel gegen den FC St. Pauli Hoffnungen weckte, die sich aller Voraussicht nach nicht erfüllen werden. Denn nach seiner Knie-OP im Winter plagen den nigerianischen Ex-Nationalspieler nach dem elfminütigen Kurzeinsatz gegen St. Pauli nun wieder Probleme am Knie. Dem 28-Jährigen droht damit das Saison-Aus und angesichts der Diagnose „Arthrose“ scheint selbst ein Karriere-Ende nicht ausgeschlossen.

Nicht nur Köln und Bremen an Chanturia dran

Seine Karriere noch vor sich hat derweil der im Herbst nachverpflichtete Giorgi Chanturia, der anfangs nur in vereinzelten Szenen seine Qualitäten andeutete, nun aber seit Wochen auffälligster Akteur der Zebras ist.

Und die Leistungen des georgischen Nationalspieler bleiben auch bei der Konkurrenz nicht unbeobachtet. Nachdem am Wochenende Gerüchte um ein Interesse des SV Werder Bremen und des 1. FC Köln an Chanturia aufgekommen sind, vermeldet „Der Westen„, dass auch einige ausländische Vereine inklusive der englischen Klubs Crystal Palace und Queens Park Rangers aufmerksam geworden sein sollen.

Chanturias Berater Sercan Güvenisik will sich im Moment aber zumindest in der Öffentlichkeit nicht groß mit einem Wechsel seines Schützlings beschäftigen: „Ich möchte mich gar nicht an diesen Spekulationen beteiligen. Klar ist aber, dass, falls der Klassenerhalt gelingen sollte, der MSV unser erste Ansprechpartner bleibt.“ Heißt im Umkehrschluss aber auch, dass Chanturia im Abstiegsfall sicher weg wäre.