SC Paderborn: Nach Jakub Sylvestr kommt auch Tim Sebastian – Statement von Marvin Bakalorz

Sebastian heute beim Medizincheck

Die Ausleihe von Jakub Sylvestr, der zunächst bis zum Ende der Saison vom 1. FC Nürnberg kommt, hat der SC Paderborn noch am Mittwochnachmittag bestätigt.

“Jakub ist ein sehr beweglicher Stürmer, der einen echten Torriecher und dennoch sehr mannschaftsdienlich spielt. Er ist sportlich und menschlich ein Gewinn für uns”, freute sich Trainer Stefan Effenberg auf der offiziellen Webseite des Vereins über den ersten Neuzugang dieser Winterpause, der die Durchschlagskraft in der Offensive erhöhen und im Idealfall an seiner Form der Saison 2013/14 anknüpfen soll. Damals wurde der Slowake im Trikot von Erzgebirge Aue mit 15 Treffern Torschützenkönig der 2. Bundesliga.

Auch der von Manager Michael Born in Aussicht gestellte Innenverteidiger befindet sich im Anflug auf Paderborn. Nach Informationen der “Bild” wird Tim Sebastian heute zur sportmedizinischen Untersuchung erwartet und soll anschließend unterschreiben, sofern keine unerwarteten Probleme auftauchen. Der 31-Jährige kam bei RB Leipzig in dieser Saison kaum mehr zum Zug und konnte sich nicht mit Red Bull New York auf einen Wechsel einigen, wovon nun der SCP profitiert. Gemeinsam mit Niklas Hoheneder könnte Sebastian in der Rückrunde eine schon in Leipzig bewährte Innenverteidigung bilden.

Bakalorz schließt Wechsel aus

Vor der Innenverteidigung wird weiterhin Marvin Bakalorz seinen Dienst verrichten. Der Kapitän wurde wie schon im Sommer nun erneut mit einem Wechsel nach Russland in Verbindung gebracht. Rubin Kazan soll bereit gewesen sein, Bakalorz für 1,5 Millionen Euro aus seinem noch bis 2017 laufenden Vertrag zu kaufen.

Doch gegenüber dem “Westfalen Blatt” gab der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler nun ein klares Bekenntnis zu seinem aktuellen Arbeitgeber ab: “Im nächsten halben Jahr höre ich mir gar nichts an. Da gilt meine volle Konzentration dem Kampf um den Klassenerhalt mit dem SCP. Damit haben wir genug zu tun.”