SC Paderborn: Transfer perfekt – Süleyman Koc kommt vom SV Babelsberg

Was die Spatzen schon seit Monaten von den Dächern pfiffen, ist seit dem heutigen Dienstag offiziell. Wie der SC Paderborn bekannt gab, wechselt Süleyman Koc in der Winterpause vom SV Babelsberg zu den Ostwestfalen und erhält einen ab 1. Januar 2014 gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Zur Ablöse für die Freigabe aus dem noch bis Saisonende laufenden Vertrag in Babelsberg gibt es von Paderborner Seite keine Angaben.

Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler, der offensiv auf beiden Flügeln und auch in zentraler Rolle einsetzbar ist, hat eine überragende Hinserie gespielt und mit acht Toren sowie sechs Vorlagen in 14 Spielen der Regionalliga Nordost auf sich aufmerksam gemacht. Nun will sich Koc zwei Klassen höher Beweisen und in der Winter-Vorbereitung in Paderborn angreifen

SCP-Coach Andre Breitenreiter jedenfalls zeigte sich nach Abschluss des Transfers sehr zufrieden über eine in Kürze vorhandene, zusätzliche Alternative: „Süleyman Koc verfügt über eine hohe Geschwindigkeit und ist im 1:1-Duell sehr stark. Er kann auf der Außenbahn oder auch als hängende Spitze spielen.“ Auch Manager Michael Born, der den Wechsel nach eigenen Angaben in „sehr angenehmen und konstruktiven Gesprächen“ mit dem SV Babelsberg abwickelte, freut sich über den Abschluss und erwartet einiges vom ersten Winter-Neuzugang: „Süleyman Koc hat absolut das Zeug für die 2. Bundesliga.“

Unterdessen lehnt Präsident Wilfried Finke eine Vorverurteilung des Deutsch-Türke, der im Dezember 2011 zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten im offenen Vollzug verurteilt wurde, ab und hofft auf Fairness auch von Seiten der Zuschauer: „Zum 1. Januar 2014 wird Süleyman Koc vorzeitig aus der Haft entlassen. Ich habe den Spieler persönlich kennen gelernt. Jeder hat im Leben eine zweite Chance verdient.“