SpVgg Greuther Fürth: Ante Vukusic und Roberto Rodriguez die Verstärkungen Nummer vier und fünf?

Umbruch im Winter

Noch kurz vor Weihnachten äußerten sich die Verantwortlichen der SpVgg Greuther Fürth sehr zurückhaltend, was Kaderveränderungen im Winter angeht. Mittlerweile sieht es aber nach einem kleineren Umbruch aus, der im Januar am Ronhof vollzogen wird.

Denn während nach Domi Kumbela (Eintracht Braunschweig), Florian Trinks (Ferencvaros Budapest) und Stephan Schröck (Ceres–La Salle) auch Tom Weilandt und Tom Trybull vor dem Absprung stehen, zeichnen sich die Neuzugänge Nummer vier und fünf nach Sebastian Heidin­ger (1. FC Heidenheim), Maurice Hirsch (Hannover 96) und Ronny Mar­cos (Hamburger SV) ab.

Vukusic überzeugt im Probetraining

Seit Dienstag trainiert der seit Oktober vereinslose Kroate Ante Vukusic mit und hat dabei einen ansprechenden Eindruck hinterlassen. Der 24-Jährige, für den Delfino Pescara vor gut drei Jahren noch 3,7 Millionen Euro an Hajduk Split überwiesen hat, erhielt sowohl von Trainer Stefan Ruthenbeck ein Lob. Der SpVgg-Coach hob gegenüber den „Fürther Nachrichten“ positiv hervor, „dass einer, der in Kroatien als großes Talent gilt, sich hier bei seiner ersten Teststation so reinhängt.“

Noch am Mittwoch wurden Gespräche über eine Verpflichtung geführt, wobei eine schnelle Einigung nach Äußerungen der Fürther Verantwortlichen nicht überraschen würde, auch wenn Vukusic wohl auch noch ein anderes Angebot vorliegen hat.

Neben Vukusic könnte auch Roberto Rodriguez, der ältere Bruder von Ricardo (VfL Wolfsburg) und Francisco (Arminia Bielefeld) noch in Fürth anheuern. Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Italien steht der 25 Jahre alte Schweizer vor einer Ausleihe vom italienischen Zweitligisten Novara Calcio nach Fürth. Die SpVgg soll demach zudem eine Kaufoption erhalten. Rodriguez, der in der laufenden Saison der Serie B auf ein Tor und eine Vorlage in elf Einsätzen kommt, kann auf beiden offensiven Außenbahnen eingesetzt werden.