SV Sandhausen: Aziz Bouhaddouz träumt von der Bundesliga – Verlängerung entscheidet sich bis Ende März

Elf Scorer-Punkte in 14 Spielen

Nach dem 1:0-Sieg gegen den SC Paderborn zum Start in die Restrückrunde hat der SV Sandhausen am Samstag beim 1. FC Heidenheim die Chance, dem vorzeitigen Klassenerhalt wieder einen Schritt näher zu kommen. Die momentanen zwölf Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16 sind indes unabhängig von der Partie am Samstag schon ein stattliches Polster und ermöglichen es den Verantwortlichen um Geschäftsführer Otmar Schork die Zukunftplanungen frühzeitig anzugehen.

Und das ist auch nötig, laufen doch nicht weniger als 15 Verträge am Ende der Saison aus. Darunter die Arbeitspapiere von Spielern, die mit ihren Leistungen auch andernorts Interesse geweckt haben. Wie im Falle von Aziz Bouhaddouz, der es trotz wochenlanger Zwangspause wegen eines doppelten Bänderrisses auf sieben Tore und vier Vorlagen in nur 14 Einsätzen bringt.

Entscheidung bis Ende März

Der 28 Jahre alte Angreifer, der im Sommer 2014 von Bayer Leverkusen II aus der Regionalliga gekommen ist und seine letzte Chance im Profifußball nach unbefriedigenden Stationen zuvor (u.a. SV Wehen Wiesbaden, FSV Frankfurt, Erzgebirge Aue) eindrucksvoll genutzt hat.

Nun steht der Deutsch-Marokkaner vor der Entscheidung, in Sandhausen zu verlängern oder noch einmal etwas Neues zu wagen. Bouhaddouz befindet sich dabei im Zweispalt, wie er gegenüber dem „Kicker“ (Ausgabe 13/2016 vom 11.02.2016) andeutete: „Einerseits fühle ich mich in Sandhausen sehr wohl, andererseits bleibt mein Traum die Bundesliga.“

Lange pokern will Bouhaddouz, der schon vergangene Saison mit neun Treffern auf sich aufmerksam gemacht hatte, indes nicht. Bis Ende März soll die Entscheidung über seine Zukunft fallen – mit aktuell völlig offenem Ausgang.