TSV 1860 München: Geht Michael Liendl von Bord?

Weiterhin keine Neuen in Sicht

Michael Liendl

Michael Liendl schließt einen Wechsel im Januar nicht aus © Imago

Nur noch zweieinhalb Wochen sind es, bis auch für den TSV 1860 München der Start in die Rückrunde ansteht und noch immer sind Neuzugänge bei den Löwen Fehlanzeige. Der neue Trainer Vitor Pereira kann mit seiner Mannschaft beim 16-tägigen Trainingslager in Portugal zwar intensiv arbeiten, doch gerade in der jetzigen Phase wäre es wichtig, dass Verstärkungen integriert werden könnten.

Wir brauchen mehr Qualität. (Ivica Olic)

Routinier Ivica Olic ist zwar nicht der einzige, der die unbedingte Notwendigkeit externer Verstärkungen sieht, hat nun aber bei dieblaue24 ausgesprochen, was nicht wenige im Umfeld der Sechziger denken: „Wenn ich sehe, wie wir die Vorrunde gespielt haben, dann sage ich: Wir brauchen viele gute neue Spieler – auf jeder Position. Auch Stürmer. Wir brauchen mehr Qualität.“

Liendl wohl ein Kandidat bei Sturm Graz

Es ist kaum anzunehmen, dass Vitor Pereira, der einige Spieler der Löwen live im Stadion gesehen hat, das komplett anders sieht als der erfahrene Kroate. Bisher ist in puncto Neuzugänge aber nichts passiert und es ist offen, wie viele und welche Spieler noch kommen.

Im Fußball geht es sehr schnell. (Michael Liendl)

Die unklaren Transferplanungen geben natürlich auch dem einen oder anderen Spieler aus dem eigenen Kader zu denken. So etwa Spielmacher Michael Liendl, der gegenüber dieblaue einen Wechsel noch im Januar und damit ein halbes Jahr vor Vertragsende nicht ausschließen wollte: “Ich weiß ja nicht, was bei 1860 geplant ist. Im Fußball geht es sehr schnell. Vielleicht kommt ja im Winter noch was und dann muss man zum Überlegen anfangen.“

Interesse an Liendl wird Sturm Graz nachgesagt, das nach dem Verkauf von Uros Matic an den FC Kopenhagen das nötige Kleingeld für eine Verpflichtung von Liendl hätte, aber auch noch einige andere Optionen prüft.

Startet Pereira mit einem Sieg? Jetzt wetten!