1. FC Heidenheim: Dorsch und Kleindienst setzen international Akzente

Co-Produktion in der Champions-League-Qualifikation

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 24.09.20 | 07:50
Tim Kleindienst, Niklas Dorsch

Freuen sich über ihre Co-Produktion. Tim Kleindienst (l.) traf nach Vorlage von Niklas Dorsch. © imago images / belga

Dem enttäuschenden Pokal-Auftritt samt Erstrunden-Aus beim SV Wehen Wiesbaden (0:1) hat der 1. FC Heidenheim am vergangenen Wochenende einen überzeugenden Zweitliga-Start folgen lassen. Beim 2:0-Sieg gegen Eintracht Braunschweig traf Rückkehrer Patrick Schmidt per Elfmeter zur Führung, während Andreas Geipl im zentralen Mittelfeld zusammen mit Konstantin Kerschbaumer für Stabilität sorgte.

Noch ist es zwar sicher zu früh für eine endgültige Bewertung, doch scheint der FCH abermals die Voraussetzungen geschaffen zu haben, um mehrere schwerwiegende Abgänge verkraften zu können. Allen voran natürlich die Wechsel von Niklas Dorsch und Tim Kleindienst zu KAA Gent, die zwar zusammen rund sieben Millionen Euro in die Kassen gespült haben sollen, aber eben auch große Lücken hinterlassen haben.

Über welche Qualität das Duo verfügt, war am Mittwochabend auch auf internationaler Ebene zu sehen. Im Hinspiel der Play-offs zur Champions-League-Gruppenphase unterlag Gent zwar zu Hause Dynamo Kiew mit 1:2, doch einer Co-Produktion der beiden ehemaligen Heidenheimer war der zwischenzeitliche Ausgleich der Belgier zu verdanken.

Erster Treffer für Kleindienst im siebten Spiel

Kleindienst, der zunächst auf der Bank saß, aber schon nach 26 Minuten für den angeschlagen ausgewechselten Roman Yaremchuk kam, erzielte in der 41. Minute nach einer Ecke von Dorsch das 1:1, das die Gäste aus Kiew aber auch dank einer gelb-roten Karte für Gents Roman Bezus noch in einen Auswärtssieg verwandeln konnten.

Im Rückspiel am Dienstag in der Ukraine dürfte es für Gent nun zwar alles andere als einfach werden, noch den Sprung in die Königsklasse zu schaffen, doch gerade für Kleindienst war die Partie am Mittwochabend nicht unwichtig. Denn im siebten Pflichtspiel, davon nur drei von Anfang an, gelang dem 25 Jahre alten Angreifer endlich der erste Treffer.

Dorsch bringt es bislang ebenfalls auf sieben Einsätze und lief dabei nur einmal nicht von Beginn an auf. Der 22 Jahre alte Mittelfeldmann verbuchte dabei einen Treffer in der Liga und trug sich in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League gegen Rapid Wien (2:1) ebenfalls in die Torschützenliste ein.