1. FC Heidenheim: Große Sorgen um Marc Schnatterer

Ist die Saison für den Kapitän sogar schon beendet?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 23.04.18 | 07:38
Marc Schnatterer

In Berlin mit einer Oberschenkelverletzung früh ausgeschieden: Marc Schnatterer © Imago / pmk

Nach zuvor vier Niederlagen am Stück scheint der 1. FC Heidenheim rechtzeitig zum Endspurt im Kampf um den Klassenerhalt die Kurve bekommen zu haben. Dem enorm wichtigen 3:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf vergangene Woche ließ die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt am gestrigen Samstag ein 1:1 beim 1. FC Union Berlin folgen, das in der Endabrechnung noch wertvoll sein könnte.

Nach der Führung durch Nikola Dovedan in der 58. Minute war der FCH zwar nahe an drei Punkten, doch unter dem Strich war das Remis, für das Unions Kenny Redondo in der 74. Minute sorgte, leistungsgerecht.

Auch wenn mehr drin war, war man mit dem einen Punkt im Heidenheimer Lager nicht unzufrieden. Komplett glücklich ist der FCH-Tross allerdings nicht zurück auf die Ostalb gereist. Grund dafür war das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Marc Schnatterer, der bei einem Kopfballduell eine Oberschenkelverletzung erlitt und den Rest der Begegnung dick bandagiert vom Spielfeldrand aus verfolgen musste.

Schnatterer zuletzt in 141 Ligaspielen in Folge im Einsatz

Eine Diagnose steht aktuell zwar noch aus, doch ist beim Kapitän eine Muskelverletzung zu befürchten, die je nach Ausmaß auch das vorzeitige Saisonende bedeuten könnte. Für den 32-Jährigen wäre es völlig ungewohnt, ein Spiel seines Klubs zu verpassen.

Letztmals fehlte Schnatterer in der Drittliga-Saison 2012/13 in einem Ligaspiel und stand seitdem in 141 Begegnungen in Folge auf dem Platz. Ein Zweitliga-Spiel des 1. FC Heidenheim ohne Schnatterer gab es bisher sogar noch nie. Kommende Woche könnte es gegen den SV Sandhausen aber so weit sein.

Gewinnt Heidenheim gegen Sandhausen? Jetzt bei tipico wetten!