1. FC Heidenheim holt Kleindienst zurück

Auch Kerschbaumer zum FCH

Tim Kleindienst im SCF-Dress.

Tim Kleindienst geht künftig wieder für den 1. FC Heidenheim auf Torejagd. ©imago images/Beautiful Sports

Update (17:00):
Nach zwei Zu- hat Heidenheim nun auch einen Abgang vermeldet. Der ursprünglich noch bis 2021 gültige Vertrag mit Tobias Reithmeir wurde vorzeitig aufgelöst. Wie der Klub mitteilte, folgte er damit dem Wunsch des Spielers. Der Innenverteidiger war zur vergangenen Saison aus der U19 aufgerückt und kam drei Mal in der 2. Liga zum Einsatz.

„Wir bedanken uns bei Tobias für seinen Einsatz und die gemeinsame Zeit beim FCH. Durch die Auflösung seines Vertrags kann er, auch nach der Schließung des Transferfensters am heutigen Montag, noch einen neuen Verein finden, bei dem er zu mehr Spielpraxis kommt“, erklärte Holger Sanwald.

Update (16:34 Uhr):
Doppelschlag beim FCH: Kurz nach der Rückkehr von Tim Kleindienst hat der 1. FC Heidenheim auch die Verpflichtung von Konstantin Kerschbaumer offiziell gemacht. Der Mittelfeldspieler kommt von Drittligist FC Ingolstadt und unterschreibt einen Vertrag bis 2022.

„Konstantin Kerschbaumer ist ein variabel einsetzbarer und laufstarker Spielertyp für das zentrale Mittelfeld. Mit seinem Abschluss und insbesondere seinen Fähigkeiten als Vorlagengeber kann er unser Spiel nach vorne definitiv bereichern. Zudem kennt er die 2. Bundesliga bestens von seinen Stationen in Ingolstadt und Bielefeld. Wir freuen uns, dass sich Konstantin für den FCH entschieden hat“, so Holger Sanwald über den Österreicher.

Ursprünglicher Artikel (16:21 Uhr):
Rund zwei Jahre nach seinem Abschied ist Tim Kleindienst zurück beim 1. FC Heidenheim. Wie der Zweitligist verkündete, unterschreibt der vom SC Freiburg kommende Mittelstürmer einen Vertrag über vier Jahre.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Tim Kleindienst einen Spieler verpflichten konnten, der trotz seines noch jungen Alters viel Erfahrung besitzt. Hinzu kommt, dass wir Tims Qualitäten aus seinem ersten Jahr bei uns ganz genau kennen. Mit seiner Größe, seiner Körperlichkeit, aber auch seinem Torabschluss bietet er uns im Angriff hervorragende Möglichkeiten“, erklärte Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald.

Glatzel-Nachfolger

Der im Nachwuchs von Energie Cottbus ausgebildete Kleindienst lief bereits in der Saison 2016/17 in Heidenheim auf, damals auf Leihbasis. Der großgewachsene Angreifer kam dabei 27-Mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz und erzielte für die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt sieben Treffer und legte drei weitere Male auf.

In Freiburg war der 24-Jährige im Vorjahr vom Verletzungspech verfolgt und kam lediglich vier Mal in der Bundesliga zum Einsatz. In Heidenheim soll Kleindienst die Lücke ausfüllen, die der Abgang von Robert Glatzel (13 Tore im Vorjahr) zu Cardiff City gerissen hat.

„Ich bin sehr froh, dass es mit meiner Rückkehr geklappt hat. Ich weiß, aus meiner ersten Zeit in Heidenheim, was mich beim FCH erwartet und kann mich mit diesem Verein und dem gesamten Umfeld deshalb zu einhundert Prozent identifizieren!“, so Kleindienst über sein zweites Engagement in Heidenheim.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose tipico App holen & bequem auf das nächste Heidenheim-Spiel tippen!