1. FC Heidenheim: Maurice Multhaup als Lichtblick

Joker macht auf sich aufmerksam

Maurice Multhaup

Maurice Multhaup traf in Regensburg zum zwischenzeitlichen Ausgleich. © imago images / Eibner

Der 1. FC Heidenheim kann in der 2. Bundesliga einfach nicht gegen Jahn Regensburg punkten. Im fünften Duell seit dem Regensburger Aufstieg 2017 zog der FCH am gestrigen Sonntag mit einer 1:3-Niederlage in der Oberpfalz erneut den Kürzeren. Dabei sah es nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich in der 62. Minute vorübergehend so aus, als könnte die Partie noch komplett auf die Seite Heidenheims kippen.

Doch während Heidenheim die vorhandenen Chancen, etwa einen Freistoß von Marc Schnatterer aus 16 Metern, nicht nutzen konnte, schlug Regensburg auf der Gegenseite zweimal eiskalt zu. „Für mich ist nicht ganz klar, wie man das Spiel heute bewerten soll“, tat sich FCH-Trainer Frank Schmidt bei seinem Fazit auf der Vereinswebseite denn auch schwer und war mit der Leistung nicht gänzlich unzufrieden: „Wir haben es lange Zeit nicht schlecht gemacht, aber schlussendlich entscheiden die Fehler in der Defensive, zu denen uns Regensburg gezwungen hat.“

Multhaups Vertrag läuft aus

Gefallen haben dürfte Schmidt in einer lange wenig durchschlagskräftigen Offensive der halbstündige Einsatz von Maurice Multhaup, der für reichlich frischen Wind sorgte. Gerade eingewechselt traf der 22-Jährige auf Vorlage von Tim Kleindienst nach 62 Minuten zum Ausgleich und war mit einem sehr umtriebigen Auftritt für die Regensburger Hintermannschaft kaum zu greifen.

Zählbares brachte zwar auch Multhaups Bemühen nicht mehr ein, doch darf der Anfang 2018 vom FC Ingolstadt gekommene Offensivmann mit Blick auf das anstehende Heimspiel gegen Greuther Fürth auf mehr hoffen. Insbesondere Konstantin Kerschbaumer und David Otto, die wenig Akzente zu setzen vermochten, müssen in der Trainingswoche überzeugen, um sich nicht auf der Bank wiederzufinden.

Bislang bringt es Multhaup in der laufenden Saison auf acht Einsätze, davon aber nur drei von Beginn an. Von den Einsatzzeiten der nächsten Monate könnte unterdessen auch die längerfristige Zukunft des einstigen Schalker Nachwuchsspielers abhängen, läuft Multhaups Vertrag doch am Ende der Saison aus.