1. FC Heidenheim: Neue Chance für Patrick Schmidt?

Stürmer kehrt von Dynamo Dresden zurück

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 20.07.20 | 08:27
Patrick Schmidt

Nur ein Tor in 24 Zweitliga-Spielen für Heidenheim: Patrick Schmidt. © imago images / Eibner

Nach Andreas Geipl, dessen ablösefreie Verpflichtung von Jahn Regensburg bereits im Februar verkündet wurde, hat der 1. FC Heidenheim am gestrigen Sonntag seinen zweiten Neuzugang für die Saison 2020/21 präsentiert. Von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln wechselt Marvin Rittmüller auf den Schlossberg und nimmt im Kader von Trainer Frank Schmidt den Platz von Robert Strauss ein, der seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat.

Der 21-jährige Rittmüller, der 2016 von Rot-Weiß Erfurt zunächst in die U19 des 1. FC Köln gewechselt ist, den Sprung zu den Profis aber in den vergangenen Jahren nicht geschafft hat, unterschrieb einen Vertrag bis 2023 und kämpft künftig mit Marnon Busch um den Platz auf der rechten Abwehrseite.

Starke Quote bei Dynamo Dresden

Neben den beiden externen Neuzugängen sind beim Trainingsauftakt am 5. August zumindest nach jetzigem Stand auch die Rückkehrer Oliver Steurer und Patrick Schmidt zu erwarten, deren Ausleihen beendet sind. Beide haben eine sportliche Enttäuschung im Gepäck.  Während Steurer nach einer enttäuschenden Hinrunde beim KFC Uerdingen nach der Winterpause bei Preußen Münster zwar Stammkraft war, aber den Abstieg aus der 3. Liga nicht verhindern konnte, ging es für Schmidt mit Dynamo Dresden in die Drittklassigkeit.

Schmidt nutzte das halbe Jahr in Dresden aber, um mit sechs Toren und einer Vorlage in 15 Zweitliga-Spielen Werbung in eigener Sache zu betreiben. Der 26-Jährige, der zuvor in eineinhalb Jahren beim FCH nur auf einen Treffer und einen Assist in 24 überwiegend kurzen Einsätzen gekommen war, wird dank seiner aus persönlicher Sicht durchaus ansprechenden Bilanz selbstbewusst zum Trainingsauftakt erscheinen und darf durchaus auf eine neue Chance hoffen.

Mit dem von der TSG 1899 Hoffenheim nur ausgeliehenen David Otto hat ein Stürmer Heidenheim den Rücken gekehrt, womit ein Kaderplatz frei geworden ist. Zudem könnte Torjäger Tim Kleindienst nach einer vergangene Woche vorgenommenen Knie-OP den Trainingsstart ebenso verpassen wie Innenverteidiger Oliver Hüsing, der sich einem Eingriff am linken Sprunggelenk unterzogen hat.

Gut möglich daher, dass Schmidt die Gelegenheit erhält, Trainer und Namensvetter Frank Schmidt im zweiten Anlauf von sich zu überzeugen. Und falls das nicht gelingen sollte, dürften andere Vereine auf einem in diesem Jahr bis 5. Oktober geöffneten Transfermarkt die Leistungen des Stürmers im Dynamo-Trikot nicht vergessen haben.