1. FC Heidenheim: Patrick Mainka bleibt bis 2024

Vertragsverlängerung im Rahmen der Mitgliederversammlung verkündet

Patrick Mainka

Patrick Mainka (r.) bleibt dem FCH noch lange erhalten. © imago images / DeFodi

Die Enttäuschung über die tags zuvor erlittene 1:3-Niederlage bei Angstgegner Jahn Regensburg war zwar noch nicht ganz abgeschüttelt, doch auf der Mitgliederversammlung am Montagabend sorgte der 1. FC Heidenheim dafür mit einer Personalie für Freude bei seinen Fans. Denn wie der FCH bekannt gab, hat Patrick Mainka seinen auslaufenden Vertrag um vier Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

Der Weg und die Werte, die hier vertreten werden, passen zu mir als Mensch. (Patrick Mainka)

Nach Norman Theuerkauf, der in der Länderspielpause für ein weiteres Jahr unterschrieben hat, ist Mainka der zweite Stammspieler, der sich innerhalb kurzer Zeit weiter an den FCH bindet. „Ich habe mich von Anfang an im Verein und in der Stadt sehr wohl gefühlt. Der Weg und die Werte, die hier vertreten werden, passen zu mir als Mensch. Der FCH und ich sind ehrgeizig genug, um in den kommenden Jahren die nächsten Entwicklungsschritte gemeinsam machen zu wollen“, verband Mainka auf der vereinseigenen Webseite die Freude über seine Unterschrift mit einem von Zuversicht geprägten Blick in die Zukunft.

Seit 2018 in Heidenheim

Der bei Arminia Bielefeld ausgebildete Mainka kam im Sommer 2018 nach Stationen in den zweiten Mannschaften von Werder Bremen und Borussia Dortmund nach Heidenheim, wo sich der 1,94 Meter lange Innenverteidiger mit 32 Einsätzen in der ersten Saison direkt zur Stammkraft aufschwang.

In der laufenden Saison stand Mainka an zwölf von 14 Spieltagen in der Startelf von Trainer Frank Schmidt und gilt längst als Abwehrchef. Umso bemerkenswerter ist die Entscheidung des kopfballstarken Abwehrspielers, sich langfristig an den FCH zu binden, zumal Mainkas Leistungen vermutlich auch andernorts nicht unbeobachtet geblieben sind.