1. FC Heidenheim: Schalke holt Robert Leipertz zurück

Offensivmann geht nach zwei Jahren

Heidenheims Robert Leipertz

Verlässt Heidenheim wohl Richtung Schalke: Robert Leipertz © Imago

Mit dem heutigen Heimspiel gegen den VfL Bochum verabschiedet sich der 1. FC Heidenheim in eine Sommerpause, in der den Aussagen der Verantwortlichen zufolge in personeller Hinsicht wohl nicht allzu viel passieren wird.

Trainer Frank Schmidt, der zwar immer wieder mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht wird, aber sich klar zu seinem bis 2020 laufenden Vertrag bekannt hat, ließ in den vergangenen Wochen mehrfach durchblicken, den vorhandenen Kader allenfalls auf wenigen Positionen verändern zu wollen.

Während mit John Verhoek (FC St. Pauli) und dem bereits seit Winter von Lech Posen ausgeliehenen Denis Thomalla zwei Neue feststehen, sind die Abgänge von Maurizio Scioscia (Ziel noch unbekannt) und Tim Göhlert (Karriereende) sicher.

20 Scorer-Punkte in dieser Saison

Und nun kommt offenbar ein weiterer Abgang hinzu, der weitaus mehr schmerzt als der Verlust der nur im zweiten Glied stehenden Scioscia und Göhlert. Denn nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ macht der FC Schalke 04 von einer Klausel Gebrauch und holt Robert Leipertz zurück nach Gelsenkirchen.

Der 23-Jährige, der vor zwei Jahren aus der zweiten Mannschaft des FC Schalke gekommen ist, hat sich in Heidenheim prächtig entwickelt und gehört mit zehn Toren und zehn Vorlagen in der laufenden Saison zu den Top-Scorern der 2. Bundesliga.

Ein Abgang von Leipertz, der offiziell noch von keiner Seite bestätigt wurde, würde für den FCH einen enormen Qualitätsverlust auf dem rechten Flügel bedeuten, wo künftig Ben Halloran zu mehr Einsatzzeit kommen könnte.