1.FC Heidenheim: Strauß gibt nicht auf

Dauerbrenner macht Dampf

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Freitag, 17.11.17 | 07:47
Zweikampf zwischen Strauß und Khelifi

Hat sich zurück ins Team gekämpft. Mit Dauerbrenner Robert Strauß (l.) blieb der FCH dreimal in Folge ungeschlagen. ©Imago/Eibner

Aufgeben? Nicht seine Art. Robert Strauß ist ein Kämpfer. Der 31-jährige Rechtsverteidiger des 1.FC Heidenheim sah sich in dieser Saison einer ungewohnten und obendrein unangenehmen Situation ausgesetzt. Nachdem Strauß in den ersten drei Partien noch zur Startelf gehört hatte, fand sich der gebürtige Bayer in den darauf folgenden Spielen nicht einmal mehr im Kader wieder. Trainer Frank Schmidt setzte auf die ablösepflichtige Neuerwerbung Marnon Busch; für Strauß war plötzlich kein Platz.

Keine Gedanken ans Karriere-Ende

Im Umfeld wurde bereits gemunkelt, dass dies wohl die letzte Spielzeit für Strauß in Heidenheim sein könnte. Denn der Vertrag läuft aus. Doch mit 31 Jahren und körperlich in einer guten Verfassung schon aufhören? Für Strauß keine Option. Statt sich über seine Situation zu beklagen, tat der frühere Augsburger das, was er am besten kann: Er kämpfte sich zurück. Mit guten Trainingsleistungen bot er sich Frank Schmidt, der seit über fünf Jahren sein Chef ist, wieder nachhaltig an. Und wurde fortan zumindest wieder für den 18er-Spielkader berücksichtigt.

172-mal für den FCH im Einsatz

Und nachdem sich Konkurrent Busch verletzte, kehrte Strauß in die Startelf zurück. Mit großem Erfolg. Beim Pokalsieg in Regensburg sowie in den erfolgreichen Ligaspielen gegen Nürnberg sowie in Düsseldorf lieferte der FCH seine besten Saisonleistungen. Dass auch die Defensive wieder stabiler arbeitet, ist auch ein Verdienst von Robert Strauß.  Nach den jüngsten Leistungen wird sich Kollege Busch strecken müssen, um an Dauerbrenner Strauß vorbeizukommen.

Denn nach 172 Pflichtspiel-Einsätzen für ’seinen‘ FCH und 163 Auftritten in der 2. Bundesliga scheint für  “Robby”, wie sie ihn in Heidenheim alle rufen, ein Ende der Karriere noch lange nicht in Sicht zu sein.

Gewinnt Heidenheim gegen Union? Jetzt wetten!