1. FC Heidenheim verabschiedet Griesbeck & Beermann

Stammspieler gehen ablösefrei

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 08.07.2020 | 15:23
Sebastian Griesbeck beim 1. FC Heidenheim

Sebastian Griesbeck schafft doch noch den Sprung in die Bundesliga. ©Imago images/ pmk

Nach dem verpassten Aufstieg war die Stimmung beim 1. FC Heidenheim sehr getrübt, doch wie man Trainer Frank Schmidt kennt, wird er zügig wieder den Blick nach vorne richten. Das wird er jedoch ohne seine Stammspieler Timo Beermann und Sebastian Griesbeck tun müssen.

Große Lücken in der Achse

Beermann schließt sich seinem Ex-Verein Osnabrück an. Griesbeck, zu dem Liga-Zwei.de schon im Juni von Interesse Union Berlins berichtete, wechselt in die Hauptstadt zum Bundesligisten. Bei beiden waren die Verträge ausgelaufen.

Genau wie Sebastian Griesbeck wird auch Timo Beermann eine sportliche und persönliche Lücke bei uns hinterlassen, die es für uns zu schließen gilt. Nach seinem Wechsel vor sieben Jahren von Osnabrück zu uns hat er sich damals in der Vorbereitung direkt einen Kreuzbandriss zugezogen. Aber er hat sich zurückgekämpft und wir konnten nach unserem Aufstieg in der 2. Bundesliga immer auf ‚Eule‘ als Leistungsträger zählen“, so der Vorstandsvorsitzende Holger Sanwald.

Für den FCH heißt es nun also, in der Achse wichtige Stützen zu ersetzen. Beermann war in 21 Partien in dieser Saison am Ball, sein Ausfall vor dem Rückspiel der Relegation war besonders bitter. Griesbeck lief sogar 29-mal auf. Mit Andreas Geipl von Jahn Regensburg ist ein Nachfolger für ihn schon gefunden.

Vom Tisch ist auch ein Abgang von Niklas Dorsch noch nicht, der unter anderem schon mit dem HSV in Verbindung gebracht wurde.