1. FC Kaiserslautern: Correia kommt zurück

Innenverteidiger unterschreibt für drei Jahre

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Freitag, 23.06.17 | 10:48
Norbert Meier vom 1. FC Kaiserslautern vor dem Spiel

Kaiserslauterns Trainer Norbert Meier bekommt Verstärkung für die Abwehr. ©Imago/Eibner

Ein echter roter Teufel kickt künftig wieder auf dem Betzenberg. Wie der Verein heute bestätigte wechselt Innenverteidiger Marcel Correia von Eintracht Braunschweig zum 1. FC Kaiserslautern und erhält bei den Pfälzern einen Dreijahresvertrag.

Eigengewächs mit mächtig Erfahrung

„Marcel ist ein Spieler mit einer unheimlichen Erfahrung, war zuletzt Kapitän in Braunschweig. Und diese Erfahrung können wir in unserer jungen Truppe gut gebrauchen“, so FCK-Cheftrainer Norbert Meier. „Er hat ja eine langjährige FCK-Vergangenheit, hat nur noch kein Spiel als Profi gemacht. Das werden wir jetzt aber ändern.“

Marcel Correia ist ein gebürtiger Lauterer und wurde auch in der Jugend des FCK ausgebildet. Vor sechs Jahren schloss sich der 28-Jährige Eintracht Braunschweig an. Für die Niedersachsen kam er auf beachtliche 95 Spiele in der zweiten Bundesliga und 19 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse. Am Ende dieser Saison wurde sein Vertrag bei den Löwen allerdings nicht verlängert.

„ Bin froh, wieder zu Hause zu sein ”
Marcel Correia

„Ich bin froh, wieder zu Hause zu sein. Ich bin hier geboren, hier aufgewachsen, Kaiserslautern ist meine Heimat. Ich habe hier vieles erlebt, stand als Fan in der Westkurve, war Balljunge, Jugendspieler und saß bei den Profis auf der Bank“, so Marcel Correia, der sich schon auf sein erstes Spiel als FCK-Profi freut.

Neben Giuliano Modica ist Correia bereits die zweite Neuverpflichtung für die Innenverteidigung. Auch weil der Verbleib von Leihspieler und Abwehrchef Ewerton noch sehr vage ist, will sich Kaiserslautern in der Defensive besser aufstellen. Ewerton trug in der letzten Saison maßgeblich dazu bei, dass der FCK die zweitbeste Abwehr der Liga hatte (nach Hannover).

Transfers sind außerdem für die Offensive angedacht. Die Lauterer erzielten in der vergangenen Spielzeit lediglich 29 Tore, nur Absteiger Karlsruhe war schlechter. Ein Goalgetter wird daher ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Wo landet Kaiserslautern 2018? Jetzt wetten!