1. FC Kaiserslautern: Die Hoffnung wird größer

Osayamen Osawe blüht auf

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 10.02.18 | 08:18
Osayamen Osawe

Überragend: Osayamen Osawe (l.) war an allen drei Toren gegen Kiel beteiligt © Imago / Thomas Frey

Nach der 1:3-Niederlage vor zwei Wochen gegen Fortuna Düsseldorf schien die Lage beim 1. FC Kaiserslautern angesichts von zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz nahezu aussichtslos. Zwei Spiele und zwei Siege später lebt die Hoffnung der Roten Teufel auf den Klassenerhalt aber wieder.

Dem 2:1-Sieg vergangene Woche beim Einstand von Michael Frontzeck ließen die Pfälzer bei der Heimpremiere des neuen Trainers einen 3:1-Erfolg über Holstein Kiel folgen, womit es nun nur noch vier Punkte bis zum Relegationsplatz sind. Diesen belegt der SV Darmstadt 98, gegen den in elf Tagen die wegen der Herzrhythmusstörungen von Jeff Strasser abgebrochene Partie des 19. Spieltages nachgeholt wird.

Lieblingsgast Sandhausen kommt

Neben dem Relegationsplatz ist auch das rettende Ufer wieder in Sichtweite, wobei sich der momentane Rückstand von fünf Zählern bis zum Ende des Spieltages aber noch vergrößern könnte.

Vor der Reise nach Darmstadt steht am kommenden Wochenende zunächst ein weiteres Heimspiel auf dem Programm. Dann kommt mit dem SV Sandhausen ein gern gesehener Gast auf den Betzenberg. Die Kurpfälzer traten bislang fünf Mal in Kaiserslautern an und fuhren ebenso oft als Verlierer nach Hause.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird Osayamen Osawe gegen Sandhausen wieder in der Startelf stehen. Der Engländer, der in seinen elf Saison-Einsätzen vor der Ankunft von Frontzeck ohne Torbeteiligung geblieben war, blüht unter dem neuen Coach regelrecht auf. Nach einem Assist in Braunschweig, bereitete Osawe gegen Kiel das 1:0 vor, holte den Elfmeter zum 2:1 heraus und erzielte das 3:1 schließlich selbst.

Gewinnt Kaiserslautern gegen Sandhausen? Jetzt wetten!