1. FC Kaiserslautern: Ortega kommt nicht

Torhüter wechselt nach Bielefeld

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 26.06.17 | 15:48
Stefan Ortega

Offenbar ein Thema beim FCK: Stefan Ortega © Imago

Update 15:40 Uhr: Stefan Ortega wechselt nicht zum FCK, sondern schließt sich Arminia Bielefeld an, wo er bereits in der Jugend ausgebildet wurde. Dort unterschrieb der 24-Jährige einen Dreijahresvertrag.

Seit dem gestrigen Sonntagnachmittag hat der 1. FC Kaiserslautern in der Personalie Julian Pollersbeck endgültig Klarheit. Der U21-Nationaltorhüter wechselt zum Hamburger SV und spült eine Ablöse von zunächst rund 3,5 Millionen Euro in die Kasse, die sich durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen wohl noch um rund eine halbe Million Euro erhöhen kann.

Die Einnahmen aus dem Pollersbeck-Verkauf sind für den finanziell alles andere als auf Rosen gebetteten FCK natürlich ein Segen und bieten durchaus die Möglichkeit, den Kader noch auf mehreren Positionen zu verstärken. Ob auch ein neuer Torwart kommt, ist noch nicht final entschieden. Mit dem im letzten Sommer eigentlich als Nummer eins verpflichteten, dann aber nach einem Platzverweis von Pollersbeck verdrängten Andre Weis steht noch ein gestandener Schlussmann unter Vertrag, der mit dem 22-jährigen Jan Ole Sievers das neue Torwartduo bilden könnte.

Bielefeld als Konkurrent bei Ortega

Sollte ein neuer Torwart kommen, wird es sich dabei tendenziell um einen Spieler mit Stammplatzanspruch handelt. Nach Informationen des „Kicker“ (Ausgabe 52/2017 vom 26.06.2017) spielt unter anderem Stefan Ortega in den Überlegungen der Roten Teufel eine Rolle.

Der 24-Jährige ist mit dem TSV 1860 München abgestiegen und nun ablösefrei auf dem Markt. Mit Arminia Bielefeld, das ab dem heutigen Montag offenbar konkret mit Ortega verhandeln will, gibt es allerdings einen Zweitliga-Rivalen, der den Schlussmann ebenfalls gerne hätte.

Wo landet Kaiserslautern 2018? Jetzt wetten!