1. FC Kaiserslautern: Geht Müller nach Leipzig?

Bedient sich RB in der Pfalz?

Poulsen im Zweikampf mit Müller

Bald Teamkollegen? Marius Müller (r.) ist bei Poulsens RB Leipzig in den Fokus gerückt. ©Imago

Beim 1. FC Kaiserslautern hat es fast Tradition, dass Jahr für Jahr die Talente weggekauft werden. Nun droht den Pfälzern allerdings ein Verlust, der vor allem den Fans nicht schmecken dürfte. Torhüter Marius Müller steht nach Informationen der SportBild (Ausgabe vom 18.05.2016) bei Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig auf dem Zettel. Nachdem aus der Verpflichtung von Bernd Leno nichts wurde und Timo Horn nach Angaben des Kölner Express nicht zu RB will, schauen sich die Roten Bullen nun auf dem Betzenberg um. Der 22-jährige Müller, der seit 2003 beim FCK spielt, hat die gefürchtete Torwartschule von Gerry Ehrmann durchlaufen, der in der Vergangenheit bereits Top-Keeper wie Weidenfeller, Wiese und Trapp formte.

Letzte Chance auf Ablöse

Die Ablösesumme für Müller dürfte im niedrigen Millionenbereich liegen, schließlich läuft sein Vertrag nur noch bis 2017. Nachdem in den vergangenen Wochen bekannt wurde, dass der FCK voraussichtlich mit einem geringeren Personaletat auskommen muss, käme eine Millionen-Ablöse gerade Recht, zumal Müller in der abgelaufenen Saison nicht gerade überragende Leistungen zeigte. Pikanterweise hat der FCK-Keeper den selben Berater wie Willi Orban, den es vergangenen Sommer nach Leipzig zog.