1. FC Kaiserslautern: Trainer Konrad Fünfstück entlassen

Lautern betstätigt Trennung

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 25.09.20 | 07:52
Konrad Fünfstück Trainer von Kaiserslautern

Seine Zeit ist abgelaufen. Konrad Fünfstück ist laut Medienberichten beim FCK entlassen worden. ©Imago

Fünf Tage nach der 2:5-Niederlage am letzten Spieltag beim FC St. Pauli laufen die Planungen des 1. FC Kaiserslautern für die neue Saison auf Hochtouren. Dabei hat die Analyse der abgelaufenen Spielzeit, an deren Ende ein letztlich nicht zufriedenstellender zehnter Platz stand, offenbar zu dem Ergebnis geführt, dass auf dem Trainerposten ein Neuanfang her muss.

Denn nach Informationen des „SWR“ hat der FCK Konrad Fünfstück am heutigen Freitagmorgen freigestellt. Diese Meldung wurde inzwischen auch vom „Kicker“ bestätigt. Mittlerweile hat auch der 1. FC Kaiserslautern die Trennung vom 35 Jahre alten Fußball-Lehrer, der vor der finalen Niederlage auf St. Pauli mit sechs ungeschlagenen Spielen in Serie Eigenwerbung betrieben hatte, bestätigt.

„ Neuanfang vollziehen, um Aufbruchstimmung zu erzeugen. ”
Uwe Stöver

Uwe Stöver begründete die Entscheidung laut FCK-Homepage wie folgt:Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen viele Gespräche geführt und die Situation mit allen Beteiligten intensiv aufgearbeitet. Am Ende sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass es im Sinne des Vereins am besten ist, einen Neuanfang zu vollziehen, um die nötige Aufbruchstimmung zu erzeugen.“

Wohl noch kein Nachfolger in Sicht

Einen Nachfolger für Fünfstück, der den FCK nach dem achten Spieltag von Kosta Runjaic übernommen hatte und zwischenzeitlich in der Rückrunde nach fünf Niederlagen am Stück schon arg auf der Kippe stand, dürfte es indes noch nicht geben.

Nachdem mit Uwe Stöver der neue Sportdirektor bereits im Amt ist, stellen sich die Roten Teufel nun also im sportlichen Bereich komplett neu auf. Ein nachvollziehbarer Schritt, um nach einer enttäuschenden Spielzeit für Aufbruchstimmung zu sorgen, was schwer genug werden dürfte.