1. FC Kaiserslautern: Marius Gersbeck kommt nicht

Torwarttalent entscheidet sich für den VfL Osnabrück

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 09:02
Julian Pollersbeck

Seine Zukunft ist noch offen: Julian Pollersbeck © Imago

Fünf neue Spieler werden nach jetzigem Stand auf dem Platz stehen, wenn der 1. FC Kaiserslautern am Montag um 14 Uhr in die Vorbereitung auf die neue Saison startet. Ob dann der bislang nur ausgeliehene Abwehrchef Ewerton, mit dessen Stammverein Sporting Lissabon aktuell Gespräche laufen, dabei sein wird, ist noch offen.

Sicher nicht mittrainieren wird Julian Pollersbeck. Allerdings nicht, weil das von mehreren Bundesligisten umworbene Torwarttalent schon bei einem anderen Verein unterschrieben hat, sondern weil der 22-Jährige mit der U21 an der Europameisterschaft in Polen teilnimmt.

Hohe Ablöse für Pollersbeck?

Ob Pollersbeck nach dem Turnier in die Pfalz zurückkehren wird, ist indes fraglich. Ein Verkauf ist nicht unwahrscheinlich und würde dem FCK eine satte Ablöse wohl im Bereich von vier bis fünf Millionen Euro in die Kassen spülen. Mit einem Teil dieses Geldes müssten die Roten Teufel aber auch einen Nachfolger verpflichten und zumindest ein heißer Kandidat muss nun von der Kandidatenliste gestrichen werden.

Nach Informationen des „Kicker“ (Ausgabe 49/2017 vom 15.06.2017) wird der auch vom FCK umworbene Marius Gersbeck auch in der kommenden Saison für den VfL Osnabrück spielen. Gersbeck, der bereits vergangene Spielzeit auf Leihbasis für den Drittligisten aktiv war, wird seinen Vertrag bei Hertha BSC bis 2019 verlängern und dann erneut nach Osnabrück verliehen.

Wo landet Kaiserslautern 2018? Jetzt wetten!