1. FC Kaiserslautern: Offensivkräfte tanken Selbstvertrauen

Vier Torschützen beim 4:0 gegen Fola Esch

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 08.10.17 | 07:31
Osayamen Osawe

Traf gegen Fola Esch zum 2:0: Osayamen Osawe © Imago

Nach dem enorm wichtigen 3:0-Erfolg vorige Woche im Kellerduell gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Kaiserslautern das aufgrund der Länderspiele pflichtspielfreie Wochenende dazu genutzt, um weiteres Selbstvertrauen zu tanken. In einem Testspiel besiegten die Roten Teufel den luxemburgischen Erstligisten CS Fola Esch klar mit 4:0.

Gegen den Ex-Verein des neuen FCK-Trainers Jeff Strasser brachte Christoph Moritz die Pfälzer nach 24 Minuten per Elfmeter in Führung und noch vor der Pause legte Osayamen Osawe das 2:0 nach. Im zweiten Durchgang sorgten dann Baris Atik und der eingewechselte Nicklas Shipnoski für die Treffer zum Endstand.

Strasser zeigt sich zufrieden

Insbesondere für Osawe und Atik, die im Liga-Alltag bislang nicht mit Effizienz vor dem gegnerischen Tor auf sich aufmerksam machen konnten, aber auch für Youngster Shipnoski waren die Tore nicht unwichtig.

Auch deshalb zog Coach Strasser, der vor allem auch über die stabile Defensive freute, auf der vereinseigenen Webseite ein positives Fazit: „Wir hatten vor dem Spiel zwei Ziele, defensiv gut zu stehen und möglichst kein Gegentor zu kassieren sowie vor dem Tor sehr effektiv zu sein. Das erste Ziel haben wir geschafft. Mit der Offensivleistung gegen einen tiefstehenden Gegner war ich zufrieden, aber hier werden wir uns noch weiter steigern.“

Gewinnt Kaiserslautern auf St. Pauli? Jetzt wetten!