1. FC Kaiserslautern: Ohne Moritz nach Sandhausen

Mujdza, Ewerton und Kerk fehlen noch

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 07.09.16 | 07:50
Christoph Moritz

Christoph Moritz kann dem FCK in Sandhausen nicht helfen © Imago

Wenn der 1. FC Kaiserslautern am Sonntag im Derby beim SV Sandhausen den inklusive DFB-Pokal fünften Versuch unternimmt, den ersten Saisonsieg einzufahren, kann Trainer Tayfun Korkut bei weitem nicht aus dem Vollen schöpfen. Gerade in den letzten Tagen musste der FCK-Coach zwei Rückschläge personeller Natur hinnehmen.

Zunächst wurde bekannt, dass der letztmals im April von Beginn an eingesetzte und an den ersten beiden Spieltagen eingewechselte Kacper Przybylko so schnell nicht auf den Platz zurückkehren wird. Den Angreifer plagen immer noch Probleme am im April gebrochenen Mittelfuß, die nun eine längerfristige konservative Behandlung erfordern. Przybylko wird deshalb sicherlich noch einige Wochen fehlen.

Moritz fehlt mit Muskelverletzung

Nicht ganz so lange ausfallen, aber in Sandhausen nicht zur Verfügung stehen wird derweil Christoph Moritz. Der Mittelfeldspieler zog sich am Freitag im Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:3) eine Muskelverletzung im Gesäß zu und kann am Sonntag nicht auflaufen.

In Sandhausen ebenfalls noch nicht zum Kader gehören werden die drei erst vorige Woche verpflichteten Neuzugänge Mensur Mujdza, Ewerton und Sebastian Kerk. Mujdza plagt eine Reizung im Knie, Kerk befindet sich nach seinen langwierigen Achillessehnenproblemen noch im Aufbautraining und Ewerton hat aktuell noch Trainingsrückstand. Zumindest für den Brasilianer und auch für Mujdza ist das nächste Heimspiel am 17. September gegen den VfB Stuttgart aber ein realistisches Ziel.