1. FC Kaiserslautern: Oliver Kirch darf gehen – zum FC Augsburg?

Weil der 1. FC Kaiserslautern mit Enis Alushi und Mimoun Azaouagh nicht nur zwei neue Spieler für die Mittelfeldzentrale geholt, sondern auch den Vertrag mit Pierre de Wit verlängert hat und auch Christian Tiffert noch unter Vertrag steht, haben die Pfälzer auf dieser Position zumindest nach aktuellem Stand ein personelles Überangebot.

Kein Wunder, dass der FCK deshalb Oliver Kirch keine Steine in den Weg legen würde, sollte ein Verein konkretes Interesse an dem 29 Jahre alten Mittelfeldspieler bekunden. Kirch, der noch ein Jahr Vertrag hat und in der vergangenen Saison immerhin 23 Spiele bestritt, dürfte Kaiserslautern wohl sogar ablösefrei oder allenfalls für eine geringe Ablöse verlassen.

Laut „Kicker“ könnte der 2010 von Arminia Bielefeld gekommene Profi beim FC Augsburg ein Thema werden, der dafür bekannt ist, Spieler mit Problemen bei anderen Vereinen wieder in die Spur zu bekommen. Sollte sich ein Wechsel zerschlagen, würde Kirch aber wohl das Training in Kaiserslautern aufnehmen und um seine Chance kämpfen, auch wenn die Stammplatzaussichten aufgrund der gestiegenen Konkurrenz eher klein sind.