1. FC Kaiserslautern: Wann kommt Zoltan Stieber?

Noch keine Einigung über die Ablöse

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 18.10.20 | 08:31
Zoltan Stieber

Wohl im Anflug auf Kaiserslautern: Zoltan Stieber © Imago

Nach dem Verkauf von Jon Dadi Bödvarsson für rund drei Millionen Euro und dem Abschluss eines Kredites in gleicher Höhe, für den laut „Kicker“ (Ausgabe 65/2016 vom 11.08.2016) zwischen sechs und sieben Prozent Zinsen fällig werden sollen, verfügt der 1. FC Kaiserslautern knapp drei Wochen vor Transferschluss über ein ordentliches Budget, um die noch gesuchten vier Verstärkungen an Land zu ziehen.

Mit den beiden Schweden Christoffer Nyman und Niklas Bärkroth vom IFK Norrköping sowie dem Kanadier Kianz Froese (Vancouver Whitecaps) wurden in den vergangenen Tagen drei potentielle Neuzugänge mit dem FCK in Verbindung gebracht, wobei in allen Fällen offen ist, ob das Interesse der Roten Teufel tatsächlich konkreter Natur ist.

Stieber-Wechsel eine Frage von Tagen?

Als sicher gilt derweil, dass sich der FCK im Offensivbereich gerne mit dem beim Hamburger SV ausgemusterten Zoltan Stieber verstärken würde, dessen Verpflichtung indes nach wie vor nicht perfekt ist. Es sieht allerdings mittlerweile so aus, als wäre der Wechsel des ungarischen Nationalspielers in die Pfalz nur noch eine Frage von Tagen.

Dass Stieber die Reise des HSV zum gestrigen Testspiel bei Cagliari Calcio gar nicht erst mit angetreten hat, ist auf jeden Fall ein untrügliches Zeichen dafür, dass ein Abschied bevorsteht, zumal der 27-Jährige von Trainer Bruno Labbadia schon zuvor offen über seine nicht vorhandene Perspektive aufgeklärt worden ist.

Verschenken will der HSV Stieber gleichwohl nicht, sodass wohl noch immer eine Einigung bei der Ablöse eine Vollzugsmeldung verhindert. Bei einem im Raum stehenden Betrag von 200.000 bis 300.000 Euro sollte es aber möglich sein, zeitnah einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Update: Der FCK hat den Transfer von Zoltan Stieber am Freitagmittag unter Dach und Fach gebracht.