1. FC Kaiserslautern: Weiter Hoffnung auf Ewerton

Kein Vertragsangebot für Tim Heubach

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 07.06.17 | 07:23
Ewerton

Soll nach Möglichkeit ein Roter Teufel bleiben: Ewerton © Imago

Die Kaderplanungen des 1. FC Kaiserslautern für die neue Saison gehen in diesen Tagen nur schleppend voran, zumindest für die Öffentlichkeit. Hinter den Kulissen wird aber natürlich weiter eifrig daran gearbeitet, ein schlagkräftiges Aufgebot zusammenzustellen, das im Vergleich zur gerade zu Ende gegangenen Spielzeit eine deutlich bessere Rolle spielen soll.

Ein zentraler Baustein in den Planungen ist der Brasilianer Ewerton, der im vorigen Sommer spät von Sporting Lissabon ausgeliehen wurde, sich aber schnell zum unverzichtbaren Abwehrchef aufschwang. Nach Informationen der „Rheinpfalz“ (Ausgabe vom 06.06.2017) bemüht sich der FCK weiterhin intensiv um eine feste Verpflichtung des Innenverteidigers, auf den nach einer starken Saison aber sicherlich auch andere Klubs aufmerksam geworden sein dürften.

Kommt noch ein neuer Innenverteidiger?

Während eher fraglich ist, ob es dem FCK gelingt, Ewerton zu halten, haben sich die Roten Teufel selbst dafür entschieden, künftig auf die Dienste von Tim Heubach zu verzichten. Wie der am 30. Juni aus dem Amt scheidende Sportdirektor Uwe Stöver gegenüber der „Rheinpfalz“ verriet, hat Heubach kein Angebot zur Verlängerung seines auslaufenden Vertrages erhalten.

Sollte neben Heubach auch Ewerton nicht bleiben, würde der FCK sicherlich noch mindestens einen weiteren neuen Innenverteidiger neben dem schon verpflichteten Giuliano Modica (Dynamo Dresden) hinzuholen. Der vom 1. FC Union Berlin kommende Benjamin Kessel kann zwar auch zentral verteidigen, ist aber in erster Linie für die rechte Abwehrseite eingeplant.

Wo landet Kaiserslautern 2018? Jetzt wetten!