1. FC Kaiserslautern: Zoua und Stieber vor dem Absprung

Abgänge entlasten den Etat

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 05.08.17 | 16:02
Jacques Zoua

Wohl nicht mehr im FCK-Trikot zu sehen: Jacques Zoua © Imago / Picture Point

Nach dem völlig verpatzten Start beim 1. FC Nürnberg hat der 1. FC Kaiserslautern im ersten Heimspiel der Saison gegen den SV Darmstadt 98 zumindest einen ersten Punkt geholt. Unter dem Strich war es ein gerechtes Remis, wobei nach der sehenswerten Führung durch Daniel Halfar in der 39. Minute lange die Hoffnung auf drei Punkte vorhanden war.

Doch letztlich verdiente sich Darmstadt als deutlich aktivere Mannschaft den Ausgleichstreffer in der 72. Minute, vor dem der in Nürnberg alles andere als überzeugende Marius Müller im FCK-Tor noch stark gegen Jamie Maclaren reagiert hatte. Generell hinterließ Müller diesmal einen sehr sicheren Eindruck und scheint auf einem guten Weg, wieder eine verlässliche Nummer eins zu werden.

Suche nach einem Stürmer dauert an

Keine Rolle in den Überlegungen von Trainer Norbert Meier spielten die schon vor Wochen aussortierten Jacques Zoua und Zoltan Stieber, die nun allem Anschein nach zeitnah den Etat entlasten werden.

Während sich Angreifer Zoua in aussichtsreichen Gesprächen mit den Bolton Wanderers befinden soll, steht der kürzlich noch mit Twente Enschede in Verbindung gebrachte Offensiv-Allrounder Zoltán Stieber nach Informationen der Bild vor einem Wechsel zu Washington D.C. United.

Hohe Ablösesummen sind für die beiden Ausgemusterten zwar nicht zu erwarten, doch durch die jeweils eingesparten Gehälter könnte sich das Budget für einen noch gesuchten Angreifer weiter erhöhen. Aktuell gibt es indes noch keine konkrete Spur zu einem neuen Stürmer, der auch mit Blick auf die Partie gegen Darmstadt eine sinnvolle Investition darstellen würde.

Gewinnt Kaiserslautern in Düsseldorf? Jetzt wetten!