1. FC Köln: Milos Jojic vor Abschied

Offenbar aussichtsreiche Gespräche mit einem ausländischen Klub

Milos Jojic

Wird den FC nach drei durchwachsenen Jahren wohl verlassen: Milos Jojic © Imago / Sven Simon

Nach den schwachen Testspielauftritten am Wochenende beim Bonner SC (0:1) und beim Wuppertaler SV (2:2) hat Armin Veh recht offen angedeutet, dass sich der 1. FC Köln doch noch einmal auf dem Transfermarkt umsehen wird. Der Geschäftsführer der Geißböcke könnte zuvor aber einen Transfer in die andere Richtung abwickeln.

Denn wie der Express am gestrigen Montagabend berichtete, steht Milos Jojic nach drei durchwachsenen Jahren in Köln vor dem Absprung. Der 26 Jahre alte Serbe fehlte in den Testspielen ebenso wie auf dem offiziellen Mannschaftsfoto für die neue Saison und das nicht, wie zuletzt von Vereinsseite kolportiert, verletzungsbedingt.

Stattdessen berichtet der „Express“ von einer Bestätigung aus Vereinskreisen, dass sich Jojic in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem neuen Klub befindet. Dabei soll es sich um einen ausländischen Verein handeln. Interesse soll laut der Rundschau vor kurzem ein türkischer Klub gezeigt haben.

Zwei Millionen Euro Ablöse?

Klar scheint, dass Trainer Markus Anfang Jojic für verzichtbar hält. Zum einen, weil der Standardspezialist es in Köln nie geschafft hat, Konstanz in seine Leistungen zu bekommen, und zum anderen, weil der FC im zentralen Mittelfeld auch dank der Neuzugänge Niklas Hauptmann und Louis Schaub dort nun neue Alternativen hat.

Ein Jahr vor Vertragsende hofft der FC dem Vernehmen nach noch auf eine Ablöse im Bereich von zwei Millionen Euro. Denkbar, dass der Transfer nun zügig über die Bühne geht und Jojic die Reise ins Trainingslager nach Kitzbühel am Donnerstag gar nicht mehr antreten wird.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 150€ WM-Bonus sichern!