1. FC Nürnberg: Canadi muss gehen

Nach Niederlage gegen Bochum

Damir Canadi

Damir Canadi war nur eine kurze Amtszeit beim FCN beschieden. ©Imago images/Zink

Der 1. FC Nürnberg hat nach dem 1:3 gegen den VfL Bochum am Montag am heutigen Dienstag reagiert und Trainer Damir Canadi freigestellt. Marek Mintal wird vorerst das Training leiten.

„Wir haben uns nach der Rückkehr aus Bochum zusammengesetzt, die Situation selbstkritisch und ehrlich analysiert und sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass es der richtige Schritt ist, die Zusammenarbeit zu beenden“, erklärt Robert Palikuca in einer Mitteilung des FCN.

Aufstieg nicht in Sicht

Damir Canadi kommt ebenfalls zu Wort: „Es war ein offenes Gespräch, in dem wir die Entwicklungen kritisch bewertet haben und am Ende der Meinung waren, dass es im Interesse des Vereins ist, der Mannschaft einen neuen Impuls zu geben.“ 

Nürnberg war als Absteiger aus der Bundesliga ambitioniert in die neue Saison gegangen, konnte sich jedoch nie in der Spitzengruppe etablieren. Zuletzt konnten die Franken vier Spiele nicht gewinnen und sackten auf Platz elf mit neun Punkten Rückstand auf die Top-drei.

Der „Club“ ist nach Hannover, ebenfalls Bundesliga-Absteiger, der zweite Zweitligist, der sich nach dem 11. Spieltag von seinem Trainer trennt. Zuvor hatte Hannover 96 Mirko Slomka von seinen Aufgaben entbunden.

In der 3. Liga musste trat zudem Daniel Bierofka bei 1860 München zurück. Der Trainermarkt gerät also ordentlich in Bewegung. Bierofka wurde nach Liga-Zwei.de-Informationen im Übrigen in der Vergangenheit schon einmal beim FCN als Trainer diskutiert.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle Betano Erfahrungen lesen und auf das nächste Nürnberg-Spiel wetten!