1. FC Nürnberg: Mikael Ishak Ende März wieder am Ball?

Torjäger wurde zuletzt schmerzlich vermisst

Mikael Ishak

Macht in der Reha schnelle Fortschritte: Mikael Ishak © Imago / Team 2

Im ersten Spiel nach der Verletzung von Mikael Ishak konnte der 1. FC Nürnberg das Fehlen seines Torjägers noch kompensieren und den MSV Duisburg mit 3:1 besiegen. Zuletzt blieb der Club ohne den Schweden aber sowohl beim VfL Bochum (0:0) als auch im Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:2) ohne eigenes Tor.

Nach zwölf Treffern vor Weihnachten ist Ishak 2018 in vier Einsätzen zwar auch noch nicht erfolgreich gewesen, doch mit seiner körperlichen Präsenz und seiner Qualität im Strafraum stünde der 24-Jährige der Mannschaft von Trainer Michael Köllner gerade gegen kompakt verteidigende Teams gut zu Gesicht.

Ishak nächste Woche wieder im Lauftraining

Immerhin verläuft der Heilungsprozess bei Ishak nach seinem Innenbandriss im Knie gut, sodass ein Einsatz bereits am 31. März, dem 25. Geburtstag des Angreifers, bei Dynamo Dresden im Bereich des Möglichen ist.

„Die Heilung läuft gut. Er wird Ende dieser Woche die zweite Schiene wegbekommen. Die erste Schiene war eine feste, diese ist jetzt schon beweglich. Mit der macht er auch schon Krafttraining. Nächste Woche soll er dann wieder mit dem Laufen beginnen“, gab Trainer Köllner in Bild einen Einblick in den Stand der Dinge.

Am Freitag bei Arminia Bielefeld freilich muss es noch ohne Ishak funktionieren, soll der Vorsprung auf Platz drei nicht erneut kleiner werden. Der gegen Fürth mit Adduktorenproblemen ausgewechselte Federico Palacios Martinez sollte dann einsatzfähig sein. Ob es der Club erneut mit einer Doppelspitze probiert, ist derweil fraglich. Adam Zrelak konnte sich jedenfalls nur bedingt für eine erneute Startelfnominierung empfehlen.

Gewinnt Nürnberg in Bielefeld? Jetzt wetten!